Aktuelle Nachrichten


aus Parks, Gärten und dem EGHN-Netzwerk

 

"Die echte Entdeckungsreise besteht nicht darin, neue Landschaften zu suchen,
sondern sie mit anderen Augen zu sehen."
Marcel Proust (1871-1922)



Expedientenreise zu den Gärten im Münsterland und Ostwestfalen
(September 2014)

Wegen des großen Interesses von Reiseveranstaltern an den Gärten in Nordrhein-Westfalen und den Angeboten von "EGHN - GartenKulturReisen zwischen Rhein und Weser" (www.gartenkulturreisen.de) findet im September eine weitere zweitägige Expedientenreise zur Gartenkunst im Münsterland und Ostwestfalen statt.

Besucht werden die Anlagen Schlosspark Burg Hülshof, Havixbeck, Schlosspark Nordkirchen, Vier-Jahreszeiten-Park Oelde, Schlosspark Neuhaus, Paderborn, Gärten Kloster Dalheim, Gräflicher Park Bad Driburg und Schlosspark Schieder. Fachlich begleitet wird die Expedientenreise durch den Landschaftsverband Westfalen-Lippe.



Topnews: 5. Europäischer Gartenpreis in Schloss Dyck verliehen
(5. September 2014)

Acht Gewinner und Finalisten des Europäischen Gartenpreises aus Großbritannien, Österreich, Finnland, den Niederlanden, Dänemark, Finnland und Deutschland ausgezeichnet

Bereits zum fünften Mal seit 2010 wurde am 5. September in Schloss Dyck der Europäische Gartenpreis des EGHN verliehen. Simeon Graf Wolff Metternich, Vorsitzender des Stiftungsrates der Stiftung Schloss Dyck und Herr Staatsekretär Michael von der Mühlen aus dem Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen eröffneten die feierliche Preisverleihung im Festsaal von Schloss Dyck.

Das Europäische Gartennetzwerk EGHN (European Garden Heritage Network) und die Stiftung Schloss Dyck, Zentrum für Gartenkunst und Landschaftskultur als Projektträger ehrten mit Unterstützung durch die Bauschulen Lorenz von Ehren vor einem internationalen Fachpublikum vier Gewinner und vier weitere Finalisten aus sechs Ländern (Österreich, den Niederlanden, Finnland, Großbritannien, Dänemark und Deutschland) Europas.

Der Europäische Gartenpreis ist breit angelegt und querschnittsorientiert. Die Bewertung erfolgt durch eine international besetzte Jury, in diesem Jahr: Mariachiara Pozzana (Italien), Gunnar Ericson (Schweden), Ed Bennis (Großbritannien/USA), Alan Thornley (Großbritannien), Roswitha Arnold, Kerstin Abicht, Stephan Lenzen, Jens Spanjer (alle Deutschland). Wichtige Kriterien für die Auswahl der Gewinner und Finalisten sind innovative Konzepte bei Realisierung und Management, städtebauliche Aspekte, Fragen der Nachhaltigkeit oder die Möglichkeit aktiver Teilnahme ebenso wie hohe Qualität bei der Neuanlage, Wiederherstellung oder Pflege.

Diese Kriterien sind auch für die Baumschule Lorenz von Ehren aus Hamburg von Bedeutung, die seit 2012 den Europäischen Gartenpreis unterstützt. Mit ihrem Engagement möchte sie dazu beitragen, dass herausragende Parks und Gärten sowie besondere Initiativen zur Gartenkultur besondere Aufmerksamkeit in Europa erfahren.

Der Europäische Gartenpreis wurde in diesem Jahr erstmals in vier Kategorien verliehen. In den Kategorien zu zeitgenössischen und historischen Gärten wurden jeweils drei Gärten ausgezeichnet. In den Sonderpreisen wurde jeweils ein Gewinner aus zahlreichen Nominierungen der Jurymitglieder ausgewählt.

In der ersten Kategorie „Beste Weiterentwicklung eines historischen Parks oder Gartens“ wurden als Finalisten das „Preussische Versailles“ Sanssouci in Potsdam (Brandenburg, Deutschland) und – als „Kunstwerk mit vielen Dimensionen“ – Hedge House/Schloss Wijlre (Heuvelland, Niederlande) ausgezeichnet. Im Europäischen Vergleich an erster Stelle sah die Jury die aus dem „Dornröschenschlaf“ wiedererweckten Lost Gardens of Heligan (Cornwall, Großbritannien).

Als Finalisten in der zweiten Kategorie „Zeitgenössischer Park oder Garten“ wurden das Projekt City Dune mit seinen symbolhaften Sand- und Schneeflächen aus Beton (Kopenhagen, Dänemark) sowie die als Themenpark und Kommunikationsplattform gegründete Autostadt (Wolfsburg, Deutschland) geehrt. Mit dem Zukunftspark Killesberg, angelegt als „grünes Gelenk“ auf dem ehemaligen Stuttgarter Messegelände, belegte erstmalig eine deutsche Parkanlage den ersten Platz beim Europäischen Gartenpreis.

Der „Sonderpreis der Stiftung Schloss Dyck“ ging an den mit einer umfangreichen Pflanzen- und Saatgutsammlung auf den Verlust der Vielfalt von Kulturpflanzen reagierenden Garten der ARCHE NOAH, gelegen in Schiltern im Kamptal. (Krems/Donau, Österreich).

Der 2014 erstmals vergebene Preis für „Großräumige grüne Netze und Entwicklungskonzepte“ ging an das Entwicklungskonzept der National Urban Parks, für das sich finnische Städte beim Umweltministerium bewerben können. Bislang gibt es in Finnland sechs Stadtregionen, die die Anerkennung als National Urban Park erhalten haben.

Mehr zu den Finalisten und Gewinnern sowie die kpmplette Pressemitteilung und ein Fotos der Preisverleihung auf dieser Seite.

 

„Hortus botanicus Leiden“ wurde neuer Partner im EGHN (August 2014)

Wir freuen uns sehr, dass seit August der „Hortus botanicus Leiden“ (Niederlande) neuer Partner im EGHN ist.

Seit 1590 ist der Botanische Garten im Zentrum der Stadt Leiden Teil der Universität Leiden. Er ist damit der älteste Botanische Garten in den Niederlanden und auch einer der ältesten in Europa.





Sechs neue EGHN-Partnergärten jetzt online (August 2014)

Die Barmer Anlagen Wuppertal (NRW), der Botanische Garten Bielefeld (NRW), der Schlosspark Schieder (NRW, Bild), die Promenade Münster/Aaasee (NRW), der Pildammspark in Malmö (Schweden) und der Park Monserrate in Sintra (Portugal) präsentieren sich auf der EGHN-Website und laden zum Besuch ein.




In Vorbereitung: StadtGartenRouten in Köln und Münster (August 2014)

Mit gleich zwei StadtGartenRouten, nämlich in Münster und in Köln, startet ein neuer (Reise)Schwerpunkt für Individualreisende und für Gruppen im EGHN. Dazu wurden neue Parks und Gärten ins EGHN aufgenommen (z.B. die Promenade/Aasee Münster, Bild), die sich zusammen mit Orten der Kulturlandschaft und den bisherigen EGHN-Partnern auf der Website präsentieren werden.

Zu den Gruppenreiseangeboten wird jeweils ein Flyer (auch zum Download) erscheinen. Ab Oktober können beide StadtGartenRouten auf der EGHN-Website besucht und über die Website der GartenKulturReisen gebucht werden.



Broschüre zur neuen EGHN-Gartenroute erscheint im Spätherbst (August 2014)

Unter dem Thema „Gartenküste“ erscheint im Spätherbst die neue EGHN-Broschüre als viersprachiger Führer zu den vielfältigen und verwunschenen Gärten sowie in die reizvolle Kulturlandschaft der Bretagne.

Die unfangreichere Präsentation auf der EGHN-Website folgt dann Mitte 2015.



Neuauflage des Katalogs „GartenKulturReisen zwischen Rhein und Weser“
(Juli 2014)

In die Angebote der Neuauflage des Reisekataloges wurden alle nordrhein-westfälischen Parks und Gärten eingebunden, die 2013 und 2014 Mitglied im Europäischen Gartennetz EGHN geworden sind.

Der Reisekatalog wurde bereits auf der Messe RDA in Köln erfolgreich beworben und verteilt.





Pressereise „GartenKulturReisen zwischen Rhein und Weser“
(Juni 2014)

Die diesjährige Pressereise zur Bewerbung der EGHN-Gartenreiseangebote führte quer durch das Rheinland: Geführt wurde durch die EGHN-Gärten Schlosspark Dyck in Jüchen, Museum Insel Hombroich in Neuss, Villengärten Haus Ester / Haus Lange in Krefeld, Terrassengarten Kloster Kamp in Kamp-Linfort und durch den Landschaftspark Diusburg-Nord.





Verleihung des Europäischen Gartenpreises
erfolgt am 5. September 2014

Verterter von insgesamt acht Parks und Gärten aus Österreich, den Niederlanden, Finnland, Großbritannien, Dänemark und Deutschland warten am Nachmittag des 5. September auf die Bekanntgabe der diesjährigen Gewinner des Europäischen Gartenpreises in den vier Kategorien
"Beste Weiterentwicklung eines historischen Parks",
"Innovatives Konzept eines zeitgenössischen Parks",
"Sonderpreis der Stiftung Scjloss Dyck" sowie
neu in 2014 "Großräumige grüne Netze und Entwicklungskonzepte".

Das Programm steht hier als Download bereit. Da die Teilnehmerplätze begrenzt sind, erfolgt die Einladung nach vorheriger Anfrage an feedback@eghn.eu.

Auch in diesem Jahr wird der Europäische Gartenpreis wieder von der Baumschule Lorenz von Ehren unterstützt.

 

Gartentourismus ist Thema des Parkmanagementsymposiums am 23. und 24. Oktober 2014 in Schloss Dyck - Freie Teilnahme für EGHN-Partner (Juni 2014)

Tourismusexperten sehen durchaus Potenziale für den Gartentourismus in Deutschland, weisen zugleich aber auch auf Defizite im Service, in der Präsentation und in der Vermarktung hin. Das Symposium „Gartentourismus“ startet daher mit allgemeinen Informationen zum Tourismusmarkt sowie zum Gartentourismus und klärt so Rahmenbedingungen und zeigt erste Handlungsempfehlungen auf.

Danach stehen praxisorientierte Erfahrungsberichte aus innovativen Projekten auf dem Programm der zweitägigen Veranstaltung. Die internationalen Referenten berichten über ein breites Spektrum an Maßnahmen: von kleinteiligen Aktionen in einem Garten, über große Veranstaltungen in Parks bis hin zu buchbaren touristischen Angeboten für einen Park oder für eine Stadt bzw. eine ganze Region. Nicht zuletzt werden die „GartenKulturReisen“ vorgestellt, mit denen - dank einer Förderung durch das Land NRW und die EU - innovative buchbare Angebote für Gruppen- und Individualreisende entwickelt wurden und nun international vermarktet werden.

Bei allen Vorträgen werden Aspekte der Übertragbarkeit bzw. der erweiterten zukünftigen Zusammenarbeit einen wichtigen Anteil haben.

Die Kosten für das zweitägige Seminar am 23. und 24. Oktober betragen pro Teilnehmer 149 Euro. EGHN-Partner erhalten jeweils einen freien Teilnehmerplatz. Die Anmeldung erfolgt über den Ticket-Shop der Stiftung Schloss Dyck.

Details zur Veranstaltung und Anmeldung finden Sie im Programmflyer (Download hier). Die Veranstaltung wurde von der Architektenkammer NRW mit einem Umfang von 12 Unterrichtsstunden als Fortbildugsveranstaltung in den Fachrichtungen Landschaftsarchitektur und Stadtplanung anerkannt.

 

Weitere EGHN-Partner aus Italien und Deutschland (Mai 2014)

Der EGHN-Beirat konnte auf seiner Sitzung am 12. Mai u.a. über einige Anträge zur Partnerschaft im EGHN entscheiden.

Wir freuen uns über diese neuen Partner:
Botanischer Garten Bielefeld, Aasee/Promenade Münster und Schlosspark Schieder-Schwalenberg sowie aus Umbrien Isola Polvese (Foto), Villa Montesca und Villa Paolina.

 

 

"Vom Garten zum Publikum" - Jahrestagung des Vereins Schlösser und Gärten in Deutschland e.V. (April 2014)

Als neues Mitglied im “Verein Schösser und Gärten in Deutschland” freut sich die Stiftung Schloss Dyck nicht nur als Ort für die Jahres-Mitgliederversammlung ausgewählt worden zu sein, sondern mit dem EGHN auch an der Konzeption und Organisation der begleitenden Konferenz aktiv teilhaben zu können.

Am 8. und 9. Mai werden namhafte Referenten zum Thema "Vom Garten zum Publikum. Marketing von historischen Gärten" über ihre Erfahrungen berichten und mit den Teilnehmern diskutieren. Vorgesehen sind vier Themenschwerpunkte: „Historische Gärten als Marketingthema“, „Historische Gärten und wirtschaftliches Handeln“, „Historische Gärten und Besucherbedürfnisse“ sowie „Historische Gärten - Netzwerke und Tourismus“.

Das Programm steht als Download hier zur Verfügung. Mehr Informationen auch auf der Webseite des Vereins.

 

Weltkulturerbe Monserrate und die nachhaltige Gartenschau Tulln werden EGHN-Partner (Februar 2014)

Park Monserrate, Sintra (Portugal)
Monserrate verdankt seine Gründung einem englischen Händler, der sich hier seine Residenz in Portugal errichten ließ. Die verschiedensten Ebenen der Geschichte des Parks lassen sich dank einer umfassenden Rekonstruktion in den letzten 20 Jahren nun wieder erleben. Licht und Schatten, exotische und seltene Pflanzen, geschwungene Wege und atemberaubende Ausblicke, aber auch neue Gartenteile (z.B. der neue Rosengarten) machen den besonderen Reiz des Parks aus, der 1995 als Teil der Paläste und Parks in Sintra von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt und 2013 mit dem Europäischen Gartenpreis ausgezeichnet wurde.

Die Garten Tulln, Tulln (Österreich)
„Die Garten  Tulln“, so nennt sich heute der Park am Rande des Auengebiets der Donau, der aus der Landesgartenschau Niederösterreich im Jahre 2008 hervorgegangen ist. Von Beginn an bestand ein nachhaltiges Gartenschaukonzept nach dem die rund 60 Schaugärten, basierend auf den Kriterien der Aktion „Natur im Garten“, angelegt wurden und gepflegt werden. Seit 2008 erlebten bereits mehr als 1,5 Millionen Besucher die Bedeutung von Natur, Ökologie und Nachhaltigkeit in Gärten und in der Kulturlandschaft.

 

 

Barmer Anlagen in Wuppertal (Februar 2014)

Seit Herbst 2013 sind die Barmer Anlagen Partner im Europäischen Gartennetzwerk - EGHN. In diesem Jahr feiert der Barmer Verschönerungsverein und Eigentümer der Barmer Anlagen sein 150 jähriges Bestehen. Im Rahmen einer Feierstunde wurde der Öffentlichkeit die Partnerschaft im EGHN vorgestellt und die neue Broschüre zu den Barmer Anlagen in der Reihe „Wuppertals grüne Anlagen“ präsentiert. Zum Jubiläum der Parkanlage ist ein umfangreiches Programm geplant. Der Park wird demnächst auf der EGHN-Website ausführlich präsentiert.

 

 

Präsentation der Herrenhäuser Gärten jetzt online (Februar 2014)

Sie gehören zu den schönsten Parkanlagen Europas: Seit über 300 Jahren stehen die Herrenhäuser Gärten in Hannover für (Garten)Kunst und Kultur auf höchstem Niveau.

Mehr über die Vielfalt und Schönheit der einzelnen Gartenräume der Herrenhäuser Gärten - die 2013 EGHN Partner geworden sind - erfahren Sie jetzt auch in der Präsentation auf der EGHN-Website.

 

 

Parkmanagementsymposium in Dyck und Konferenz in Helsingborg (Februar 2014)

Am 3. April 2014 findet in Helsingborg (Schweden) zum siebten Mal die Konferenz "Public parks and gardens – sustainable experiences" statt, die vom Europäischen Gartennetzwerk EGHN mitveranstaltet wird. Weitere Informationen sowie die "Invitation English" finden Sie auf der Webseite von Movium über diesen Link sowie das englische Programm als PDF-Download hier. Hier steht auch ein Anmeldeformular zur Verfügung. Für EGHN-Partner ist der Teilnehmerbetrag von etwa 340 Euro auf 280 Euro reduziert.

Bereits jetzt reservieren sollten Sie sich den 23. und 24. Oktober 2014 für das nächste Parkmanagementsymposium, das die Stiftung Schloss Dyck zusammen mit dem EGHN veranstaltet. In diesem Jahr widmet sich das Symposium dem Thema Gartentourismus - von Maßnahmen in einzelnen Parks und Gärten bis zu gemeinsamen Tourismusangeboten. Informationen zum endgültigen Programm werden Sie in Kürze auf www.eghn.eu finden.

 

 

Neue, vierte Kategorie des Europäischen Gartenpreises (Februar 2014)

Großräumige und vernetzte Grünflächenkonzepte, wie z.B. der Emscher Landschaftspark, gewinnen in Diskussionen über erfolgreiche regionale Strukturierungs- und Revitalisierungsprozesse, über urbane Lebensqualität und über den Klimawandel zunehmend an Bedeutung. Einige Projekte wurden bereits erfolgreich umgesetzt und zeigen nachhaltige Wirkungen, andere Projekte wurden unlängst begonnen oder befinden sich noch in der Planungsphase. Da EGHN als INTERREG Projekt der EU seine Ursprünge in der Regionalentwicklung hat, soll nun auch der Europäische Gartenpreis des EGHN herausragende, großräumigere, grüne Projekte mit einer eigenen, vierten Kategorie auszeichnen können. Eine Förderung durch das Land Nordrhein-Westfalen macht dies möglich.

Die Jury ist offen für Vorschläge für diese und die anderen drei Kategorien des Europäischen Gartenpreises an projekt@eghn.eu. Vorschläge mit kurzem Text, Verweisen etc. müssen bis zum 31.03.2014 vorliegen. Die Jurysitzung ist für den 12. Mai 2014 terminiert.

 

 

Marketingkonzept für "GartenKulturReisen zwischen Rhein und Weser" erweitert (Februar 2014)

Das von der Landesregierung und der EU geförderte Gartentourismusprojekt hat attraktive Angebote erarbeitet, deren Vermarktung erfolgreich angelaufen ist. Um noch vorhandene Mittel effektiv in Marketingmaßnahmen investieren zu können, wurde nun die Laufzeit bis Ende 2014 verlängert. Das macht u.a. weitere Messebeteiligungen und Roadshows, eine Pressereise durch das Rheinland, eine Expedientenreise durch das Münsterland und Ostwestfalen-Lippe sowie eine Anzeigekampagne in ausgewählten internationalen Medien möglich. Auch eine ergänzte Neuauflage der Kataloge für Gruppen- und Individualreisen erfolgt im Laufe des Jahres.

Alle Informationen und Kataloge zum Download auf www.gartenkulturreisen.de (oder www.germanysfinest.co.uk).

 

 

Neue Partner aus Wuppertal und Solingen präsentieren
sich im EGHN (Oktober 2013)

Der Brückenpark Müngsten im Tal der Wupper und die Hardtanlagen/Botanischer Garten Wuppertal auf den Hardthöhen präsentieren sich seit Oktober auf der EGHN-Website.

Beide Anlagen zeigen sich besonders in den Herbstmonaten von ihrer buntesten Seite und laden zu Besuchen mit Ausblicken in die umgebende Kulturlandschaft ein.

 

 

Gartenland Niederösterreich als Gastgeber
des EU-Projektes „HYBRID PARKS“ (Oktober 2013)

Vom 30. September bis zum 2. Oktober fanden sich rund 50 Delegierte des Projektes Hybrid Parks aus den 10 beteiligten Partnerländern in Niederösterreich ein. Dank des Programms mit seiner Kombination von Vorträgen, Diskussionen und Exkursionen konnten sich die Teilnehmer ein Bild von der niederösterreichischen Gartenphilosophie machen.

Bei der Exkursion fanden auch Begehungen und fotographische Dokumentationen potenzieller Partnergärten für das EGHN statt.

 

 

EGHN-Plakette und Buchpräsentation
„Landschaftspark Zoologischer Garten Wuppertal“ (September 2013)

Im Rahmen einer kleinen Festveranstaltung im Elefantenhaus überreichte am 20. September Frau Arnold (LVR), Koordinatorin der Gartenroute Rheinland, offiziell die EGHN-Plakette an den Zoologischen Garten Wuppertal.

Anschließend wurde das Buch „Landschaftspark Zoologischer Garten – Brezelwege, Teppichbeete, Baumjuwelen“ aus der Reihe „Wuppertaler Anlagen“ vorgestellt. Die Präsentation der Anlage auf der EGHN-Website ist in Vorbereitung.

 

 

Europäischer Gartenpreis 2013 wurde vergeben (September 2013)

Am Nachmittag des 6. September wurden in Schloss Dyck die Auszeichungen als Finalisten und Gewinner des Europäischen Gartenpreises vergeben:

• In der ersten Kategorie „Beste Weiterentwicklung eines historischen Parks oder Gartens“ wurde der Park von Monserrate (Portugal) als Gewinner und der Sommergarten in St. Petersburg (Russland) sowie Gunnebo Schloss und Garten (Schweden) als Finalisten ausgezeichnet.

• Das Finale in der zweiten Kategorie „Zeitgenössischer Park oder Garten“ konnte der Queen Elizabeth Olympic Park (London, Großbritannien) für sich entscheiden. Finalisten waren Mdina Ditch (Malta) sowie Floor Works (Genf, Schweiz).

• Der „Sonderpreis der Stiftung Schloss Dyck“ ging an die Stiftung Realdania (Dänemark). Nomadisch Grün (Berlin, Deutschland) sowie das Festival Arte Sella (Italien) erhielten Auszeichnungen als Finalisten.

Mehr zu allen Gewinnern und Finalisten sowie zum Europäischen Gartenpreis, der vom Europäischen Gartennetzwerk EGHN sowie der Stiftung Schloss Dyck mit Unterstützung durch die Baumschule von Ehren vergeben wird, erfahren Sie auf diesen Seiten.

 

 

Kultur- und Gartenreiseanbieter erkunden das GartenKulturland NRW (September 2013)

Am 12. und 13. September waren 24 Kultur- und Gartenreiseveranstalter aus ganz Deutschland und dem europäischen Ausland unterwegs, einige Highlights der Gartenregion NRW kennen zu lernen. Auf Einladung des Projektes "GartenKulturReisen" der EGHN-Partner Stiftung Schloss Dyck, LVR und LWL erlebten die Reisespezialisten ganz besondere Orte im Ruhrgebiet, im Münsterland und im Rheinland.

Vom Landschaftspark Duisburg-Nord über die Gärten von Schloss Anholt, der Museum Insel Hombroich bis zum Schloss Dyck, in dessen Park der erste Tag mystisch schön mit der „illumina“ endete. Am zweiten Tag standen Schloss und Park Benrath, Schloss und Park Augustusburg, das Max-Ernst-Museum und zum romantischen Abschluss die Parkanlagen und das Schloss Drachenburg in Königswinter auf dem Programm. Für viele Teilnehmer war es der erste Besuch dieser Sehenswürdigkeiten. Umso mehr konnten viele Ort positiv überraschen. Die Mehrzahl der Veranstalter planen nun, Bausteine oder ganze GartenKulturReisen in eigenen Programmen anzubieten. Eine weitere Expedientenreise ist für das Frühjahr 2014 geplant.

 

 

Neue Partner im EGHN aus Malmö, Schweden und Wuppertal, NRW (September 2013)

Der Pildammspark in Malmö, Schweden und die Barmer Anlagen in Wuppertal wurden Anfang September als neue Partner im EGHN begrüßt.

Der Pildammspark (Foto) ist Malmös größte Parkanlage, entstanden im 17. Jahrhundert rund um ein Wasserreservoir. Die Umgestaltung zu einem städtischen Park erfolgte 1920 nach den Plänen des Stadtplaners Anders Nilsson und des dänischen Gartenarchitekten Erik Erstad-Jorgensen.

Die Barmer Anlagen in Wuppertal sind noch heute in Besitz des Barmer Verschönerungsvereins, der das am Hang gelegene Gelände 1864 aufkaufte und in einen weitläufigen Park mit Teichen, weiten Rasenflächen mit besonderen Baumarten umgestalten lies. Viele monumentale Denkmäler im Park erinnern u.a. an die Gründer der Anlage.

 

 

Erkundung der kommenden EGHN-Gartenroute in der Bretagne (September 2013)

Die attraktive Küste der Bretagne, ihr hügeliges Hinterland mit ihrem milden Klima, aber auch heftigen Stürmen sind für die Vielfalt der Parks und Gärten ebenso prägend wie die wechselvolle Geschichte und der Einfluss adeliger Familien. Noch heute sind viele Gärten in den Händen privater Besitzer, die Besucher gerne willkommen heißen.

In der Mischung mit öffentlichen Anlagen und der Kulturlandschaft ist derzeit eine neue EGHN-Gartenroute in der Bretagne in Planung. Hierzu wurden nun vom EGHN zahlreiche Parks und Gärten besichtigt und bei einem Treffen in Rennes mit den Verantwortlichen (Vereinigung der Parks und Gärten in der Bretagne – APJB, regionale Behörden und Tourismusverbände) Alternativen bei der Auswahl der Parks und Gärten und dem Thema der Route besprochen.

 

 

Premiere von "Table & Lunch" im Park von Schloss Dyck (September 2013)

Für die „Blumengarteninsel“ wurde das erste „Table & Lunch“ gebucht, das EGHN-Partner im Rahmens des Projektes "GartenKulturReisen zwischen Rhein und Weser" als Angebot für kleine Gruppen entwickelt haben.

An einem festlich gedeckten Tisch für 4 Personen konnten inmitten blühender Stauden die Gäste einen schönen Nachmittag an diesem besonderen Ort ihrer Wahl im Park genießen. Bald wird das Angebot auch in weiteren Gärten des EGHN zu buchen sein.

 

 

Die Gartenlandschaft Wassenberg wird mit einem weiteren Preis geehrt (September 2013)

„Sie haben etwas ganz besondere geleistet“. Mit diesen Worten zeichnete das Komitee der „Entente Florale“ die Stadt Wassenberg mit einer Goldmedaille aus.

Nicht nur allein die Stadtbegrünung wurde ausgezeichnet, sondern auch das bürgerschaftliche Engagement. Wassenberg hat dabei bewiesen, wie Zusammenarbeit über Orts- und Landesgrenzen hinaus zu mehr Freizeitqualität, einer besseren Kommunikation, einem höheren Umweltbewusstsein und zu einer positiven Entwicklung des Tourismus beitragen kann.

 

 

Besuch des niederländischen Landschaftsgärtners Piet Oudolf im Maximilianpark Hamm (August 2013)

Im Rahmen der „Gartenwelten 2013 – Besondere Orte in NRW“ lud der Bund Deutscher Landschaftsarchitekten zu einer Feierstunde in den blühenden Stauden- und Gräsergarten ein, der von Piet Oudolf entworfen wurde. Der Gartenarchitekt Piet Oudolf erzählte von seiner künstlerischen Vision der eigens für den Maximilianpark entworfenen Pflanzenkombination und lobte die kooperative Zusammenarbeit mit dem Team des Maxiparks. Anschließend gab es die Möglichkeit, bei einem Spaziergang Fragen an den Gartenarchitekten zu stellen.

Gruppenführungen durch die Stauden- und Gräserpflanzungen können bei Markus Maul (maul@maximilianpark.de) gebucht werden.

 

 

Sommerfest im Schlossgarten Weikersheim, Baden-Württemberg (August 2013)

Im Rahmen des jährlichen Sommerfestes im Schlossgarten wurde im Beisein der Presse, des Bürgermeisters und Vertretern der Staatlichen Schlösser- und Gärten Baden-Württemberg die EGHN-Plakette überreicht und die EGHN-Partnerschaft der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die seit 1970 umfassend restaurierte Gartenanlage von Weikersheim ist ein barockes Gesamtkunstwerk mit einer vielfältigen Ausstattung originaler Skulpturen. Die zweiteilige Orangerie von 1720 am Ende der Anlage wirkt wie ein Tor zur lieblichen Hügellandschaft im Hintergrund.

 

 

Neue Partnergärten im EGHN: Zoologischer Garten Wuppertal, Herrenhäuser Gärten, Kasteel Aerwinkel, Kasteel Vaeshartelt (August 2013)

Der Zoologische Garten der Stadt Wuppertal mit wertvollem Baumbestand, Wasserflächen, denkmalgeschützten Gebäude und dem angrenzende Zooviertel ist ein Gesamtensemble aus der Gründerzeit, eine Verbindung von Gartenstadt, Gartenkunst und bergischer Landschaft, das 2004 unter Denkmalschutz gestellt wurde.

Die Herrenhäuser Gärten in Hannover (Foto) umfassen mit 128 ha den Berggarten, den Großen Garten sowie den Georgengarten und wurden 1936 als Gartendenkmal eingestuft. Zum Ruf als einem der beliebtesten Gärten Deutschlands tragen auch die zahlreichen Veranstaltungen bei.

Das neugotische Schloss Aerwinkel, in Posterholt im Süden von Limburg (NL), ist von einem 7 ha großen Landschaftspark umgeben. Das private Landgut öffnet sich am Wochenende für ein garteninteressiertes Publikum, Besucher werden mit Kaffee und Kuchen bewirtet und dürfen eventuell auch einen Blick in die privaten Räumlichkeiten des Schlosses werfen.

Der 22 ha große Landsitz Vaeshartelt im Norden von Maastricht, Südlimburg (NL), umfasst neben den Schlossgebäuden, einen englischen Landschaftspark mit mehreren Teichen und Kanälen, einen geheimen Garten, einen Bauerngarten, einen Obst- und Gemüsegarten, einen Weingarten und mehrere historische Gebäude wie das Torwächterhaus. Im Schlosshotel sind Gäste willkommen und die Gärten rund um das Schloss liefern die Produkte für die regionale Küche.

Der Landsitz Vaeshartelt ist zudem Teil der „Landgoederenzone-Maastricht-Meersseen“, eine Kulturlandschaft im Norden von Maastricht mit 20 Landsitzen (Denkmale), repräsentativen Villen und ehemaligen Sommersitzen reicher Maastrichter Kaufleute sowie Bauerhöfen, die durch Alleen und ein Wassersystem mit Kanälen und Teichen verbunden sind.

 

 

"Park der Gärten" wird als neuer Partnergarten auf der EGHN-Website vorgestellt (August 2013)

Der „Park der Gärten“ in Bad Zwischenahn im Herzen der Parklandschaft des Ammerlandes und unweit vom Westufer des Zwischenahner Meers präsentiert sich seit Juli auf der EGHN-Website mit 14 ha purer Gartenkultur.

Über 40 Themengärten sowie 30 Sortimente und Sammlungen bieten Erholung, Information und Inspiration.

 

 

Der Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt (Juli 2013)

Der Ankergarten der Gartenroute Nordhessen, der Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel, mit seinen Wasserspielen und dem Herkules, wurde von der UNESCO als „herausragendes Beispiel aus der Ära des europäischen Absolutismus“ in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

An keinem anderen Ort in der Welt sei jemals eine am Hang gelegene Parkarchitektur mit vergleichbarem Ausmaßen und einer technisch so vollkommenen Wasserarchitektur ausgestattet worden wie in Kassel seit 1691 unter Landgraf Karl.

 

 

Neue Partnergärten im EGHN: Schlossgarten Weikersheim,
Hardt/Botanischer Garten Wuppertal und Brückenpark Müngsten (Mai 2013)

Mit dem Schlossgarten Weikersheim (Baden-Württemberg) konnte das EGHN den ersten Garten der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg als Partner aufnehmen. Der Garten (Foto) mit seinem vielfältigen Skulpturenprogramm, der Orangerie und den Wasserspielen ist in den typischen Formen des Hochbarock angelegt

Das Gartendenkmal Hardt/Botanischer Garten in Wuppertal besteht aus verschiedenen Gartenräumen, die zwischen 1807 und 2007 angelegt wurden. Der 1807 gestaltete romantische Landschaftsgarten gehört zu den ältesten von Bürgern initiierten Anlagen in Deutschland. Der Botanische Garten wurde 1890 gegründet und 1910 an seinen jetzigen Standort am Elisenturm (1838) und der Villa Eller verlegt.

Beim 2006 geschaffene Kulturlandschaftspark „Brückenpark Müngsten“ in Solingen treffen sich im Tal der Wupper Natur und Kunst und ergänzen sich Idylle und Ingenieurskunst unter der berühmten Müngstener Brücke.

 

 

Europäischer Gartenpreis 2013 (Mai 2013)

Mitte Mai hat die internationale Jury des Europäischen Gartenpreises auf ihrer Sitzung in Schloss Dyck aus den zahlreichen Nominierungen für den Europäischen Gartenpreis des EGHN die jeweils drei Finalisten für die drei Kategorien des Preises ausgewählt.

Weitere Informationen finden Sie in Kürze auf dieser Seite und den Seiten des Europäischen Gartenpreises.

 

 

Konferenz zu historischen Gartengebäuden im Oktober (Mai 2013)

Painshill Gardens lädt als Veranstalter zu einer Konferenz am 10. und 11. Oktober 2013 ein.

14 Referenten berichten über Ihre Arbeiten zur Rolle und Bedeutung von Gartengebäuden im 18. Jahrhundert.

Dabei soll der historische Rückblick auch verdeutlichen, wie ein breites und zugleich detailliertes Wissen um historische Gartengebäude für deren Erhalt und Wiederhestellung unverzichtbar ist.

Mehr Informationen bietet ein Falblatt, das hier als Download bereit steht.

 

 

HYBRID PARKS:
Workshop „Umwelt“ mit Gartenexkursion in Malta (Mai 2013)

Zum ersten Workshop mit dem Schwerpunktthema „Umwelt“ trafen sich die Repräsentanten der 16 Partner des INTERREG-IVC Projektes am 17. und 18. April in Paola (Malta). Eine umfassende Dokumentation findet sich jetzt auf der Website www.hybridparks.eu.

Am Vorabend der beiden Veranstaltungstage wurden den Partnern, darunter auch Vertreter einiger EGHN-Partnerregionen, einige der für die Mittelmeerinsel mit ihrer langen und wechselhaften Geschichte typischen privaten und öffentlichen Gärten vorgestellt.

Während des Workshops wurde insbesondere die Thematik des Klimawandels und der daraus entstehenden Anforderungen an die Unterhaltung von Grünanlagen diskutiert. Es wurde deutlich, dass Politik und Verwaltung in Malta große Investitionen in Grünanlagen vorgenommen haben und entsprechende Programm weiterlaufen, da deren Bedeutung für die Lebensqualität und den Tourismus auf Malta sehr hoch eingeschätzt wird. Im Laufe des Jahres sollen auch die Vorbereitungen für mögliche EGHN-Partnergärten intensiviert werden.

 

 

GartenKulturReisen zwischen Rhein und Weser (Mai 2013)

Ab Anfang Juni werden nun auch Reiseangebote für Individualreisen unter www.gartenkulturreisen.de zu finden sein, demnächst auch in englischer Sprache.

Diese Angebote werden in den nächsten Wochen durch weitere Reisevorschläge ergänzt.

Im September wird eine zweitägige Expedientenreise durch ausgewählte EGHN-Gärten in NRW stattfinden, für die sich schon 40 Veranstalter von Garten- und Kulturreisen aus dem In- und Ausland angemeldet haben.

 

 

Gartenführungen durch den Schlossparks Nordkirchen im Münsterland (Mai 2013)

Von Mai bis Oktober bietet der Schlosspark Nordkirchen besondere Gartenführungen mit verschiedenen historischen, kulturellen und kulinarischen Schwerpunkten an.

Individuelle Termine für Führungen, auch in englischer und französischer Sprache (nur für Gruppen) sind ebenfalls möglich.

Kontakt: Dr. Birgit Beisch (02596-529290); Dr. Janet Rogers-Bischof (02596-529939).

 

 

Regionale EGHN-Gartenroute in der Bretagne in der Vorbereitung (Mai 2013)

Seit zwei Jahren finden sich in der Bretagne Verantwortliche der Region, der Departements, der Tourismusagenturen und der Gärten des Netzwerkes „Association des Parcs et Jardins de Bretagne“ zu regelmäßigen Arbeitstreffen zusammen.

Ein Ziel ist die Partnerschaft im EGHN mit dem Aufbau einer regionalen Gartenroute von 5 Gärten und 10 Orten der Kulturlandschaft sowie weiteren 6 Gärten zu den Europäischen Themen. Entwürfe für eine Gartenroute liegen nun vor. Im September werden die Gärten und die Kulturlandschaft dem EGHN vorgestellt und über die Umsetzung beraten.

Erste Ergebnisse werden dann ab 2014 auf der EGHN-Website zu sehen sein.

 

 

Neue Partnergärten werden auf der EGHN-Website präsentiert (April 2013)

Bardini Garten in Florenz
Ein Ziel der umfassenden Gartenrestaurierung war es, das botanische Interesse wiederzubeleben und einen Grundstock an Pflanzensammlungen aufzubauen, die sowohl zur Schaffung einer Reihe von Themengärten in der toskanischen Tradition als auch als Referenzpunkt aus botanischer und gestalterischer Sicht dienen sollen. Ein Beispiel ist die Hortensiensammlung: Hortensien wurden in den Romantischen Florentiner Gärten kultiviert. Im April wurde im Beisein von Vertretern des EGHN, der Gartenverwaltung und der Stadt Florenz im Rahmen einer Pressekonferenz die EGHN-Plakette angebracht. Die Partnerschaft weiterer Gärten aus der Toskana ist in der Diskussion.

Luisenpark in Mannheim
Der Park (Foto oben) wurde um 1892 von den Gebrüdern Siesmayer angelegt und zur Bundesgartenschau 1975 weiterentwickelt. Den Besucher erwartet u.a. ein Zitrusgarten, Staudenbeete, ein Irisgarten, ein Heilpflanzengarten, ein chinesischer Garten, Pfingstrosensammlung und Pflanzenschauhaus.

Schlosspark Egeskov in Dänemark
Angelegt um 1722 findet der Besucher heute in Egeskov eine Vielzahl von Gärten, darunter verschiedene Irrgärten, einen Duftgarten, einen Fuchsiengarten, einen Küchengarten, einen Renaissancegarten, einen Rosen- und Staudengarten, einen weißen Garten, einen Wassergarten und einen englischen Garten.

 

 

Werbung für die Gartenkunst NRW
im Park der Villa Litta, Lombardei (April 2013)

Im Rahmen des Gartenfestes "Ninfeamus" in den Gärten der Villa Litta in der Nähe von Mailand konnte das EGHN zusammen mit der Agentur „art cities REISEN“ die Besucher über das Europäische Gartennetzwerk informieren.

In zwei Vorträgen wurden auch die speziell eingeladenen Reiseveranstalter in italienischer Sprache über die neuen Reiseangebote für Gruppen und Individualreisende informiert und der aktuelle englischsprachige Katalog verteilt.

 

 

GartenKulturReisen zwischen Rhein und Weser (April 2013)

Mit einem eigenen Stand auf der weltweit führenden Tourismusmesse ITB in Berlin wurde Anfang März der deutschsprachige, 42-seitige Katalog für Gruppenreisen dem Fachpublikum vorgestellt. Ergänzend dazu wurde von den Partnern, der Stiftung Schloss Dyck, dem Landschaftsverband Rheinland und dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe, auch der Webauftritt der 15 Tourangebote in Nordrhein-Westfalen präsentiert.

Die zwei- bis fünftägigen GartenKulturReisen führen in einzelne Regionen des Landes, aber unter dem Thema „Berühmte Persönlichkeiten und ihre Gärten“ auch durch die gesamte Region zwischen Rhein und Weser. Beide Medien dieses von der EU und der Landesregierung NRW (Ziel2.NRW) geförderten Projektes stellen auch erste zusätzliche Angebote unter den Themen „Table & Lunch“ sowie Garten(ver)führungen vor, die mit den EGHN Gärten weiter ausgebaut werden sollen, bieten dem Gast eine andere, stimmungsvolle Sicht auf Parks und Gärten.

In Vorbereitung sind der englischsprachige Katalog sowie Angebote für Individualreisende. Mit weiteren Messeauftritten sowie mit Roadshows – besonders auch bei EGHN-Partnern im europäischen Ausland (Schweden, Italien, Polen, Niederlande und Österreich) werden die Marketingmaßnahmen im Jahr 2013 und 2014 fortgesetzt.

Auf dem März-Treffen der Landesarbeitsgemeinschaft Gartenrouten NRW, die gleichzeitig auch als Beirat für das Projekt fungiert, wurden die Produkte, Produktideen und Marketingmaßnahmen vorgestellt und abgestimmt und über die positive Resonanz auf der ITB berichtet.

Für Buchungen und Katalogbestellungen (hier als Download) wenden Sie sich bitte an „art cities REISEN“. Im Web findet sich das gesamte Angebot unter www.gartenkulturreisen.de und bald auch unter www.germanysfinest.co.uk

 

 

Nachhaltige Kreisentwicklung und Gartenrouten (April 2013)

Dank einer Initiative und Förderung des Rhein-Kreises Neuss wird es in Kooperation mit dessen polnischen Partnerkreis Mikolow, dem Botanischen Garten Mikolow (Partner im HYBRID PARK Projekt), der Siftung Schloss Dyck und dem EGHN am 26. und 27. Juni 2013 eine Konferenz zum Thema „Parks und Gärten im Kontext nachhaltiger Kreisentwicklung“ geben.

Aus der Sicht des EGHN soll die Veranstaltung zum einen über die Aktivitäten des europäischen Netzwerkes berichten und die Möglichkeiten einer EGHN-Gartenroute in Oberschlesien klären, aber auch zur Reise nach NRW einladen, u.a. dank einer Präsentation der GartenKulturReisen zwischen Rhein und Weser.

 

 

Auswahl weiterer EGHN-Gärten in Umbrien (März 2013)

Zur weiterern Vorbereitung einer EGHN-Gartenroute in Umbrien bereist ein EGHN-Vertreter potenzielle EGHN-Partnergärten, die das italienische Gartennetzwerk „Rete Regionale per la valorizzazione di Ville, Parchi e Giardini nel paesaggio rurale“ für eine EGHN-Partnerschaft vorgeschlagen hat.

In einer ersten Stufe sollen nun drei Gärten ausgewählt und dann auf der EGHN-Website präsentiert werden, die zusammen mit dem Park der Villa Fabri, dem Sitz des Netzwerkes, beispielhaft für die Gartenkunst in der Region Umbrien sind. 

 

 

Plakette macht Auszeichnung und Zusammenarbeit deutlich (März 2013)

Mit der Anbringung der EGHN-Plakette im Beisein der Presse, des Bürgermeister und weiterer Vertreter der Stadt Wassenberg, der beteiligten Landschaftsarchitekten sowie des EGHN wird seit Anfang März die EGHN-Partnerschaft des Gartenparks Wassenberg (Thema: Grüne Stadtentwicklung) auch vor Ort sichtbar.

 

.

 

 

Bardini Garten in Florenz: Neuer Partnergarten in Italien (Februar 2013)

Im Februar 2013 konnte das EGHN den Bardini Garten in Florenz als einen weiteren Partnergarten in Italien begrüßen. Die Wurzeln der Anlage gehen bis auf das 13. Jahrhundert zurück.

Ab dem Jahr 2000 wurde der verwilderte Park umfassend restauriert und ist seit 2005 für die Öffentlichkeit zugänglich. Mit seiner Hanglage bietet der Park zudem einen spektakulären Blick über die Stadt Florenz und den Arno. Die Präsentation auf der Website ist in Vorbereitung.

 

 

 

Gartenkonferenz in Malmö im März 2013 (Februar 2013)

Am 21. März 2013 findet in Malmö (Schweden) die Konferenz "Public parks and gardens – sustainable experiences" statt, die vom Europäischen Gartennetzwerk EGHN mitveranstaltet wird. Zu den Themen "Neues Grün in der Stadt", "Weiterentwicklung historischer Parks und Gärten" und "Gartenfestivals" konnten in diesem Jahr besonders renommierte Referenten aus Frankreich, Dänemark, Deutschland, Schweden, Großbritannien und den USA gewonnen werden. Sie vermitteln Insiderinformationen zu einigen der interessantesten und viel diskutierten Projekte, wie der High Line, der Chelsea Flower Show oder den Herrenhäuser Gärten.  Alle Vorträge werden in englischer Sprache gehalten.

Auch die Studienfahrt am 22. März (sowie das Netzwerktreffen am 20. März) lohnen eine Teilnahme. Weitere Informationen als "Invitation English" finden Sie auf der Seite von Movium über diesen Link oder als PDF-Download hier.

Auf der Movium-Website steht auch ein Anmeldeformular zur Verfügung. Da für EGHN-Partner der Teilnehmerbetrag von rund 340 Euro auf etwa 280 Euro reduziert ist, würden Sie aber bitten, im Vorfeld oder auch bei Rückfragen mit uns Kontakt aufzunehmen: projekt@eghn.eu.

 

 

Neue EGHN-Partnerschaften: „Schlossgarten Egeskov“ in Dänemark, „Luisenpark Mannheim“ und „park der gärten“ in Bad Zwischenahn (Dezember 2012)

Der neue Partnergarten Schlosspark Egeskov ist der Gewinner des „Europäischen Gartenpreises 2012“ in der Kategorie „Beste Weiterentwicklung eines historischen Parks“.

Der Luisenpark Mannheim und der "park der gärten" in Bad Zwischenahn konnten im Rahmen des Parksymposiums 2012 als neue Partner gewonnen werden. Alle drei Gärten werden im nächsten Jahr auf der EGHN-Website präsentiert.

 

 

Hybrid Parks: Partner und Projekte profitieren vom internationalen Erfahrungsaustausch (Dezember 2012)

Nach dem Workshop im Juni im schwedischen Lund, bei dem u.a. die „Aktualisierung“ von Stadtparks sowie Gärten für therapeutische Zwecke im Vordergrund standen, trafen sich Vertreter der 16 Partner aus 10 Ländern im Oktober in NRW (Vorträge in Schloss Dyck, Exkursion ins Ruhrgebiet).

Die vielfältige Inwertsetzung von Parks und Gärten für die Stadt- und Regionalentwicklung (von der Stadtteilarbeit bis hin zum Phoenixsee und Emscher Landschaftspark), für Konversionsflächen und auch für den regionalen Tourismus zeigten Vorträge eingeladener Experten und aus der Partnerrunde auf. Hierüber sowie besonders auch über den Vortrag von Prof. Gruehn von der TU Dortmund, der anhand zahlreicher Beispiele und Modellrechnungen den Einfluss von öffentlichen Parks und Grünflächen auf Grundstückswerte darstellte, wurde unter den gut 40 Teilnehmern intensiv diskutiert.

Ende November fand dann die erste Konferenz in Assisi statt. Hochrangige Vertreter aus Ministerien, Kommunen, Unternehmen und Stiftungen als Referenten und Teilnehmer diskutierten mit den Projektpartnern während eines sehr intensiven Tages über gemeinsame Strategien zum nachhaltigen Erhalt und zur (touristischen) Nutzung einer vielfältigen Kulturlandschaft. Viele erfolgreiche Beispiele wurden vorgestellt und am zweiten Tag im Rahmen einer Exkursion besucht.

 

 

Partnergärten aus Düsseldorf, Wassenberg und Amsterdam
neu auf der Website (Dezember 2012)

Der Düsseldorfer Nordpark, eine Anlage aus den 30er Jahren, präsentiert sich mit historischen und aktuellen Fotos unter dem Europäischen Thema „Geschichte der Gartenkunst“ auf der EGHN-Website.

Ebenfalls unter dem Europäischen Thema „Geschichte der Gartenkunst“ wird der Museumsgarten Geelvinck Hinlopen Huis im Amsterdamer Grachtengürtel vorgestellt. Auf kleinster Fläche kann der Besucher in Haus und Garten das Leben der reichen Kaufleute im Amsterdamer Grachtengürtel nachvollziehen, das immer eng mit den Gärten als Repräsentation von Reichtum und Weltoffenheit verbunden war.

Unter dem Europäischen Thema „Grüne Stadtentwicklung“ präsentiert die Stadt Wassenberg den „Gartenpark“, eine Gartenachse, entstanden aus der Vernetzung und Aufwertung der Grünflächen im Rahmen eines städtebaulichen Konzeptes.

 

 

Informationsflyer für zukünftige EGHN-Partner (November 2012)

Ab sofort können Parks und Gärten in Europa, die Interesse an einer Partnerschaft mit dem Europäischen Gartennetzwerk haben, per Mail (projekt@eghn.eu) den neuen EGHN-Flyer in den Sprachen deutsch oder englisch bestellen.

Der Flyer informiert u.a. über die Vorteile einer EGHN-Mitgliedschaft und über die Ziele und Aktivitäten des Netzwerks.

 

 

Symposium Parkmanagement erfolgreich (Oktober 2012)

Das Symposium zum Thema Parkmanagement, das die Stiftung Schloss Dyck, Zentrum für Gartenkunst und Landschaftskultur und das EGHN mit Unterstützung des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) durchgeführt haben, war gut besucht und hat auch außerhalb von NRW großes Interesse gefunden. Die Kommentare der Teilnehmer und Referenten waren so positiv, dass für das Jahr 2013 eine Neuauflage geplant ist.

Schwerpunktthema des neuen Symposiums sollen Facetten des Gartentourismus sein. Im Rahmen des Symposiums wird dann auch das Projekt „GartenKulturReisen zwischen Rhein und Weser“ vorgestellt, an dessen Finanzierung und Entwicklung (u.a. von 16 buchbaren Angeboten für das Reiseland NRW) die drei EGHN-Partner LVR, LWL und Stiftung Schloss Dyck beteiligt sind. Referenten aus dem In- und Ausland werden über ihre touristischen Gartenprojekte und Erfahrungen berichten.

 

 

Frühlingsboten (Oktober 2012)

Im Frühjahr 2013 erwartet den Besucher im Arboretum Trautmann in Essen ein Blütenmeer aus weißen Tulpen.

Mehr als 1.000 Tulpenzwiebeln wurden dafür an verscheidenen Stellen im Arboretum gepflanzt und ergänzen die schon vorhandenen Frühlingsblüher.

Wir informieren Sie rechtzeitig, damit Sie Ihren Besuch zur besten Zeit planen können.

 

 

Europäischer Gartenpreis 2012 vergeben (31. August 2012)

 

 

Auf der Preisverleihung am 31. August im Festsaal von Schloss Dyck wurden Finalisten und Gewinner des Europäischen Gartenpreises 2012 des EGHN und der Stiftung Schloss Dyck - unterstützt durch die Baumschulen von Ehren - in drei Kategorien geehrt:

 


"Beste Weiterentwicklung eines historischen Parks oder Gartens"

- Gewinner: Egeskov Park and Gardens (Kværndrup, Dänemark)
- Museum Garden Gaasbeek (Gaasbeek, Belgien)
- Les Jardins de la Château de la Chatonnière (Azay-le-Rideau, Frankreich)

     

    "Innovatives zeitgenössisches Konzept oder Design eines Parks oder Gartens"

    - Gewinner: Berges du Rhône (Lyon, Frankreich)
    - Ostpark am Gleisdreieck (Berlin, Deutschland)
    - Madrid Rio (Madrid, Spanien)


      "Sonderpreis der Stiftung Schloss Dyck"

      - Gewinner: Porcinai Association and Archives (Florenz /Fiesole, Italien)
      - Mrs Gilly Drummond / The Association of Gardens Trusts (Fawley, Großbritannien)
      - Horst Forytta / Garten von Marihn (Marihn, Deutschland)

         

        Mehr Informationen, Bilder und die Laudatios für die Gewinner, finden Sie aktuell auf der englischen Seite zum European Garden Award 2012.

        Die deutsche Pressemitteilung steht hier als Download zur Verfügung.



         

          Neue Partnergärten in Düsseldorf (Nordpark) und
          Wassenberg (Gartenpark Wassenberg) (Juli 2012)

          Seit Juli 2012 sind der Düsseldorfer Nordpark, mit seinen Ursprüngen aus den 1930er Jahren, und der Gartenpark der Stadt Wassenberg Partnergärten im EGHN.

          Beide Gärten ergänzen mit ihrem Stil bzw. mit ihrer Vernetzung unterschiedlicher Gärten und Grünräume (Grüne Stadtentwicklung) die Gartenvielfalt im EGHN.



          Da beide Gärten Teil der Gartenroute Rheinland sind können sie somit auch in das Ziel2-Projekt „EGHN GartenKulturReisen NRW“ eingebunden werden.

           

           

          Spalierobstgarten im Park von Schloss Dyck (Juli 2012)

          Die im Spalierobstgarten gepflanzten 90 verschiedenen Obstsorten, davon allein 25 Apfelsorten, können bei folgenden Baumschulen bezogen werden:

          www.markenbaumschule-fuhs.de
          www.baumschule-plum.de
          www.baumschule-morjan.de

          Alle verwendeten, im Rheinland heimischen Obstsorten sind im Spalierobstgarten entsprechend gekennzeichnet, sodass der Besucher seine Lieblingssorten sicher findet.

           

          Europäischer Gartenpreis 2012 - Finalisten (Juli 2012)


          Dies sind die neun Finalisten für den Europäischen Gartenpreis 2012 des EGHN und der Stiftung Schloss Dyck, die die Jury auf ihrer Sitzung Ende Mai ausgewählt hat, in den drei Kategorien:

          "Beste Weiterentwicklung eines historischen Parks oder Gartens"
             - Egeskov Park and Gardens (Kværndrup, Dänemark)
             - Museum Garden Gaasbeek (Gaasbeek, Belgien)
             - Les Jardins de la Château de la Chatonnière (Azay-le-Rideau, Frankreich)

           

            "Innovatives zeitgenössisches Konzept oder Design eines Parks oder Gartens"
               - Ostpark am Gleisdreieck (Berlin, Deutschland)
               - Madrid Rio (Madrid, Spanien)
               - Berges du Rhône (Lyon, Frankreich)

            "Sonderpreis der Stiftung Schloss Dyck"
               - Mrs Gilly Drummond / The Association of Gardens Trust (Fawley, Großbritannien)
               - Porcinai Association and Archives (Florenz /Fiesole, Italien)
               - Horst Forytta / Park Marihn (Marihn, Deutschland)


              Die Gewinner werden auf der Preisverleihung am 31. August in Schloss Dyck (Programm als Download) vorgestellt. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist nur auf Einladung möglich. Ihr Interesse an einer Teilnahme können Sie uns per Mail mitteilen.

              Sponsor des Europäischen Gartenpreises sind die Baumschulen Lorenz von Ehren, Hamburg.

               

              Einladung zum Parkmanagement-Symposium (Juni 2012)

              Kreative Pflanzenverwendungen, Innovationen im Bereich des Besucherempfangs, der Shopkonzepte und des Informationsangebots, vielfältige Veranstaltungen im Einklang mit den Strukturen eines Parks sowie neue kulturpädagogische Angebote und Spielmöglichkeiten sind wichtige Potenziale, um die Zahl und die Zufriedenheit von Parkbesuchern zu steigern.

              Für ihr Parkmanagement-Symposium am 6. und 7. September 2012 haben die Stiftung Schloss Dyck, Zentrum für Gartenkunst und Landschaftskultur und das Europäische Gartennetzwerk EGHN namhafte Referenten gewinnen können, denen Besucher und Fachwelt die erfolgreiche Umsetzung solcher neuen Konzepte und Maßnahmen bescheinigen.

              Der erste Tag des Symposiums ist dem Erfahrungsaustausch mit Sven Stimac (Floriade, Venlo), Markus Zeiler (Insel Mainau), Christian Wandscher (Park der Gärten, Bad Zwischenahn), Jörg Rogalla (Maximilianpark Hamm), Ronald Clark (Herrenhäuser Gärten Hannover) sowie Jens Spanjer und Eva Bongartz (Stiftung Schloss Dyck) gewidmet. Der Tag klingt mit einem Farb- und Klangerlebnis - der Illumina im Park von Schloss Dyck - aus.

              Am zweiten Tag geht es zur Floriade 2012, der Welt-Garten-Expo in Venlo. Im Rahmen einer fachlichen Führung werden die wichtigsten Schaugärten der Gartenbauausstellung vorgestellt und der NRW Pavillon besucht. Meditative Stille, eine Vielfalt von Pflanzen und einen weiten Blick über die Maas bietet dann der Rundgang durch den Jochumhof und die heute noch von den Ordensbrüdern bewirtschafteten Klostergärten Steyl, die Partnergärten im EGHN sind.

              Das Symposium wurde von der Architektenkammer NRW mit 8 Unterrichtsstunden als Fortbildungsveranstaltung für Stadtplaner und Landschaftsarchitekten anerkannt.

              Weitere Informationen, auch zur Anmeldung, in diesem Flyer als Download.

               

              Illumina Schloss Dyck ab 31. August (Juni 2012)

              illumina Schloss Dyck - Magie der Nacht
              Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da

              Die Dämmerung senkt sich über Schloss Dyck, romantisch scheint der Mond über der Kelzenberger Bachwiese, und Sterne funkeln in den Bäumen. Aber wenn die Turmuhr zwölfmal schlägt, zieht Nebel auf, und Schritte erklingen .... Mystisch und romantisch ist die Nacht im Englischen Landschaftsgarten und manchmal auch gruselig. Zum großen Finale versammeln sich alle auf der Ostfassade des Hochschlosses: Nachtschwärmer, Nachtarbeiter, Liebespaare und Einbrecher.

              Täglich vom 31. August bis 9. September 2012 von 20 bis 24 Uhr.
              „illumina Schloss Dyck“ – eine Licht- und Klanginszenierung der Produktionsfirma "Forum InterArt".

               

              EGHN-Netzwerk auf der Gartenschau FLORIADE in Venlo (Juni 2012)

              Vom 28. Mai bis zum 3 Juni stellte das EGHN, auf einem Gemeinschaftsstand mit Schloss Benrath, Schloss Anholt und Schloss Dyck, im NRW-Pavillon auf der Floriade schwerpunktmäßig die vier Gartenrouten in NRW mit ihren rund 50 Parks und Gärten vor.

              Neben den Schautafeln und einer Videopräsentation mit Impressionen aus den EGHN Gärten in Europa, stieß das Infomaterial, darunter der neue Flyer zu den Europäischen Themen, beim internationalen Publikum auf großes Interesse. Zwischen 3.000 und 6.000 Besucher pro Tag wurden gezählt und es wurden rund 2.700 EGHN-Broschüren und Flyer verteilt.

              Die Floriade ist eine internationale Garten- und Leistungsschau, die alle zehn Jahre in den Niederlanden stattfindet. Während viele Länder mit eigenen Pavillons präsent sind, ist Deutschland „nur“ durch Nordhrein-Westfalen vertreten. Allerdings hat auch der niederländische EGHN Partner Klostergärten Steyl einen Schaugarten im Zentrum des Floriade-Geländes. Die Veranstalter rechnen mit bis zu 2,5 Millionen Besuchern, davon die Hälfte aus Deutschland, besonders aus NRW.

               

              Baumschulen Lorenz von Ehren sponsern den Europäischen Gartenpreis des EGHN (Juni 2012)

              Nach intensiven Gesprächen konnten die Baumschulen Lorenz von Ehren aus Hamburg als Sponsor für den Europäischen Gartenpreis des EGHN und für die Illumina gewonnen werden.

              Das Unternehmen plant eine längerfristige Partnerschaft mit dem EGHN. Ab dem kommenden Jahr wird Bernhard von Ehren als Jurymitglied die Nominierung von Parks und Gärten und die Auswahl der Finalisten aktiv unterstützen. www.lve.de

               

              Jury tagte für den Europäischen Gartenpreis (Juni 2012)

              Am 21. Mai trat die siebenköpfige, internationale Jury des Europäischen Gartenpreises zusammen, um aus den 35 eigenen und eingegangenen Nominierungen die jeweils drei Finalisten für jede der drei Kategorien auszuwählen. Die Vielfalt und hohe Qualität der Nominierungen hat die Entscheidung wieder nicht leicht gemacht.

              Nur soviel sei jetzt schon verraten: jeweils zwei Finalisten kommen aus Frankreich und Deutschland und jeweils ein Finalist aus Belgien, Italien, Dänemark, Spanien und Großbritannien.

              Die Preisverleihung findet am 31. August in Schloss Dyck statt. Mehr Informationen dazu in einem der kommenden Newsletter.

               

              Eröffnung des neuen Spalierobstgartens im Schlosspark Dyck (Juni 2012)

              Am 31. Mai wurde der neue Spalierobstgarten im Schlosspark Dyck, der vom Landschaftsverband Rheinland (LVR) finanziert wurde, offiziell freigegeben. Als Vertreter des LVR waren die Kulturdezernentin Frau Karabaic und der Vorsitzende des Umweltausschusses Herr Wegener anwesend.

              Schon zuvor präsentierte sich der Garten mit blühenden Obstgehölzen und Tulpen ganz in weiß. Der quadratische Obstgarten (16x16 Meter) - in formaler Anlehnung an einen Bauerngarten mit Dycker Obstspindel als Mittelpunkt - wird an den Ecken durch Stützmauern bzw. Gabionen gefasst. Gabionen bieten auf kleinstem Raum ideale Befestigungsmöglichkeiten für Spaliere, wärmen sich durch die Sonne auf und dienen somit der optimalen Reifung des Obstes. An ihnen wachsen in Dyck u.a. die Apfelsorten Jakob Lebel, Dülmener Herbstrosenapfel, Weisser Winterglockenapfel oder Ananasrenette.

              Eine Liste der verwendeten historischen und im Rheinland heimischen Obstsorten wird vorbereitet und steht ab Mitte Juni als PDF zur Verfügung.

               

              „EGHN GartenKulturReisen NRW“ und “projekt2508“ arbeiten zusammen (Juni 2012)

              Im Projekt „EGHN GartenKulturReisen“, das von der Landesregierung NRW im Rahmen des Ziel2 Programms gefördert wird, wurde das Unternehmen projekt2508 mit der Unterstützung bei der Produktentwicklung, dem Aufbau einer Buchungsplattform, der Vermarktung der Produkte und der Durchführung erster Reisen betraut.

              Projekt2508 mit Büro in Bonn ist ein Full-Service Dienstleister für Kultur und Tourismus und bietet neben Marketing- und Kommunikationsstrategien auch die Konzeption und Umsetzung von attraktiven Kunstreisepaketen zu den unterschiedlichsten Themenbereichen an (Art Cities Services).

               

              EGHN Gartenroute Rheinland präsentiert sich in niederländischer Sprache (Mai 2012)

              Mit finanzieller Unterstützung des Rhein-Kreis Neuss präsentieren sich die EGHN-Gärten der Gartenroute Rheinland als erste Route in NRW auch in niederländischer Sprache.

              Ab Juni können niederländische und belgische Besucher damit auch die Gärten hinter der Grenze in ihrer Landessprache virtuell besuchen und Informationen für ihren Besuch vor Ort sammeln.

               

              „Alltagsmenschen“ von C. Lechner im Maximilianpark Hamm (Mai 2012)

              Vom 25. März bis zum 21. Oktober sind in einer Open-Air-Ausstellung im Maximilianpark Hamm rund 80 lebensgroße Figuren der Wittener Künstlerin Christel Lechner zu sehen.

              Liebenswert an den Figuren ist ihre zumeist üppige Leibesfülle, mit der sie nicht unbedingt dem gängigen Schönheitsideal entsprechen. www.maximilianpark.de

               

              INTERREG IVC Projekt „Hybrid Parks“ ist angelaufen (Mai 2012)

              Mit einem ersten Treffen in Spoleto (Umbrien) hat Ende April die Zusammenarbeit der 16 Partner aus 10 Ländern begonnen. Schon im Juni stehen bei einem Workshop im schwedischen Lund, die behutsame Anpassung eines historischen Stadtpark an neue Ansprüche der Nutzer und der Stadtentwicklung sowie die Nutzung eines Gartens für therapeutische Zwecke (an der Universität Alnarp) im Fokus des internationalen Expertenaustauschs.

              Für Oktober ist dann der nächste Workshop in Nordrhein-Westfalen geplant, mit dem Schwerpunkt „Parks und Gärten im Kontext der Stadt- und Regionalentwicklung“. Bei Interesse an einer Teilnahme oder am Newsletter des Projektes schicken Sie bitte eine Mail an feedback@eghn.org.

               

              Parkmanagement-Symposium am 6./7. September in Schloss Dyck (Mai 2012)

              Das Interesse an Parks und Gärten steigt von Jahr zu Jahr: wohnungsnah, aber auch als Ziele für Ausflüge oder Urlaubsreisen tragen sie zur Attraktivität von Städten und zur Lebensqualität und Zufriedenheit der Bewohner bei.

              Zugleich steigen auch die Erwartungen der Besucher, die Ansprüche an die sozialen, ökonomischen und städtebaulichen Effekte von Parks und Gärten sowie die eigenen Zielvorgaben und Ambitionen der Verantwortlichen. Trotz oft enger Budgets sollen neue Besuchergruppen angesprochen, zusätzliche Angebote entwickelt, neue Pflanz- und Gestaltungskonzepte umgesetzt und der Wohlfühlfaktor allgemein erhöht werden.

              Erfolgreiche aktuelle Beispiele für die Umsetzung solcher Ziele gibt es ebenso wie langjährige Erfahrungen in zahlreichen Parks und Gärten. Diese vor Ort kennenzulernen wäre für das eigene Parkmanagement oder für den planerischen Umgang mit Parks und Gärten sehr hilfreich.

              Das zweitägige Symposium, zu dem wir Sie herzlich einladen, setzt daher auf einen Mix von Vorträgen und einer Exkursion. Während es am 7. September vor Ort gehen wird – zur Floriade 2012, der Welt Garten Expo, der wir die Stille der Klostergärten von Steyl entgegensetzen werden –, ist der 6. September dem intensiven Erfahrungsaustausch mit Referenten zu aktuellen Fragen des Parkmanagement gewidmet. Für diese Diskussionen wird sicher auch der Tagungsort, Schloss Dyck mit der Vielfalt seiner historischen und zeitgenössischen Gärten, inspirierend wirken.

              Die Anerkennung als Fortbildungsveranstaltung für Landschaftsarchitekten und Stadtplaner durch die Architektenkammer NRW ist beantragt.

              Weitere Informationen zum Download hier.

               

              Der Maximilianpark in Hamm präsentiert sich
              auf der EGHN-Website (Februar 2012)

              Der neue Partnergarten Maximilianpark in Hamm präsentiert sich mit vielen Fotos zu den einzelnen Gartenbereichen auf der EGHN-Website.

              Die Blütenpracht der Staudengärten von Piet Oudolf laden zu einem besinnlichen Besuch ein und auch für kleinen Besucher gibt es spannende Spiellandschaften in und am Wasser. Im Schmetterlingshaus können die Besucher die Vielfalt tropischer Schmetterlinge mit ihren Lebenszyklen hautnah erleben.

              Naturbelassene Bereiche bieten Ruhe und Muße und die Aussicht vom gläsernen Elefanten bieten einen weiten Rundblick über den Park und die Landschaft.

               

              Eislaufen im Stadtpark Gütersloh (Februar 2012)

              Der Stadtpark in Gütersloh lädt in der kalten Jahreszeit zum Schlittschuh laufen auf die historische Eiswiese am südlichen Rand des Stadtparks ein. Bei einsetzendem Frost entsteht eine große natürliche Eisfläche, die auch schon vor hundert Jahren die Gütersloher Bürger und Bürgerinnen auf das Eis lockte.

              Im Sommer bietet die Eiswiese als artenreiche Feuchtwiese einer Vielzahl von Pflanzen und Tieren einen wertvollen Lebensraum.

               

              Bewilligung des INTERREG IVC Projekts HYBRID PARKS (Januar 2012) 

              Das europaweite Projekt beschäftigt sich mit den ökologischen, sozialen und ökonomischen Beiträgen von (Stadt)Parks zur nachhaltigen Stadt- und Regionalentwicklung - auch vor dem Hintergrund des Klimawandels und der sich verändernden Nutzeranforderungen.

              In 22 Workshops, Tagungen und Exkursionen in den 9 Partnerländern eröffnet das Projekt HYBRID PARKS von 2012 bis Ende 2014 den Erfahrungsaustausch über erfolgreiche Maßnahmen und erarbeitet ein Modell zur Entwicklung zukünftiger hybrider Parks und Gärten in Europa.

              Das Partnerkonsortium mit 16 Partnern aus Europa setzt sich zusammen aus dem deutschen Lead Partner Stiftung Schloss Dyck, Zentrum für Gartenkunst und Landschaftskultur, dem Landschaftsverband Rheinland – LVR, dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe – LWL, der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen, den Regionen Umbrien und Emilia-Romagna (Italien), der Region südliche Ägäis (Rhodos), dem Paola Local Council (Malta), den Städten Lund und Linköping in Schweden, dem Council für Cheshire West and Chester in Großbritannien, der Gartenplattform Niederösterreich und dem Verein Natur im Garten ebenfalls aus Niederösterreich, der Universität Turku aus Finnland, dem Schlesischen Botanischen Garten in der Region Mikolow (Polen) und der Vereinigung der Parks und Gärten in der Bretagne (Frankreich).

              Von über 380 eingereichten INTERREG IVC Projektanträgen hatte die EU 82 Projekte für eine Förderung ausgewählt, davon nur fünf aus Deutschland. HYBRID PARKS ist eines davon. Das Projektvolumen beträgt gut 2,4 Millionen Euro.

              Weitere Informationen auf der Website HYBRID PARKS

               

               




              Rheinischer Spalierobstgarten als Schaugarten
              im Park Schloss Dyck (Februar 2012)

              Der EGHN Partnergarten Museumsgarten Schloss Gaasbeek im belgischen Flämisch-Brabant gab die Inspiration und die praktische Anschauung zur Anlage eines Spalierobstgartens im Park von Schloss Dyck. Im Rahmen von zwei Exkursionen nach Gaasbeek und einem intensiven fachlichen Austausch mit den Gartenbauexperten in Belgien wurde beim Landschaftsverband Rheinland die Idee geboren, mit der Anlage eines Spalierobstgartens die alte Kunst der Obstspaliere wieder aufleben zu lassen.

              Die baulichen Vorbereitungen sind nun abgeschlossen: Die Ecken des künftigen Spalierobstgartens sind durch markante Gabionen ausgebildet, die ideale Befestigungsmöglichkeiten für Spaliere bieten. Eine zentrierte Einteilung der Beete folgt der formalen Anlehnung an Bauerngärten.

              Als Zentrum des „Dycker Ländchens“ ist Schloss Dyck mit seinen ausgedehnten Parklandschaften seit jeher der Landwirtschaft verpflichtet. Heute noch sind in der Region entstandene Obstsorten wie die „Goldrenette Freiherr von Berlepsch“, „Ernst Bosch“, „Creo“ oder auch „Uhlhorns Augustkalvill“ und die „Dycker Schmalzbirne“ erhalten.

              Im Frühjahr wird der „Rheinische Spalierobstgarten“ der Öffentlichkeit vorgestellt und die Besucher sind eingeladen, sich mit allen Sinnen für historische rheinische Obstsorten zu begeistern, den Duft der Obstblüten und die Früchte im Wandel der Jahreszeiten zu riechen, zu sehen und zu schmecken.

               

              Partnergarten aus der Lombardei auf der EGHN-Website (Dezember 2011)  

              Seit Dezember 2011 kann der erste Partnergarten aus der Lombardei, Italien, auf der EGHN-Website besucht werden.

              In den Gärten der Villa Borromeo Visconti Litta spürt man überall die Magie des Wassers. Das Nymphäum, ein architektonisches Kunstwerk aus künstlichen Grotten mit Fresken, Mosaiken und 53 unterschiedlichsten Wasserspielen, darunter Springbrunnen, große und kleine Fontainen und Wasserfälle, schaffen einen verzauberten Ort aus Wasser, Skulpturen und Mosaiken. Monumentale Brunnen und alte Bäume in den einzelnen Gartenräumen spenden besonders im Sommer angenehme Kühle. Die Wiederherstellung dieses einzigartigen Parks ist nicht zuletzt der Verdienst eines aktiven Freundeskreises.

               

              EGHN wird Mitveranstalter schwedischer Gartenkonferenz (Dezember 2011)

              Bereits zum fünften Mal führen das Institut Movium der Schwedischen Universität für Agrarwissenschaften in Alnarp, die Städte Helsingborg und Malmö sowie die Schwedische Gesellschaft öffentlicher Parks und Gärten im März 2012 ihre internationale Gartenkonferenz durch. Erstmals wird das EGHN Mitveranstalter sein, wenn sich am 29. und 30. März Experten zum Thema „Öffentliche Parks und Gärten - Neue Projekte, Events und Nachhaltigkeit“ in Helsingborg (Südschweden) versammeln und an einer Fachexkursion teilnehmen.

              Die Referenten berichten u.a. aus dem Botanischen Garten in New York, von den Vorbereitung in Nantes als European Green Capital 2013, über den Olympic Park 2012 in London sowie die Chelsea Flower Show. Als deutsche Beiträge stehen die ISG 2013 in Hamburg sowie die Anforderungen, die sich an die Baumschule Lorenz von Ehren durch solche Projekte, aber auch den Klimawandel ergeben, auf dem Programm, das im Januar 2012 vorliegen wird. Aktuelle Informationen auf der Website von Movium.



              Symposium „Parkmanagement“ im Herbst in Schloss Dyck (November 2011)

              Im Herbst 2012 wird die Stiftung Schloss Dyck in Kooperation mit dem EGHN ein zweitägiges Parkmanagement-Symposium zum Thema „Nachhaltige Steigerung der Erlebnisqualität“ durchführen. Am ersten Tag werden sich Referenten aus ganz Europa diesem Thema annehmen. Am zweiten Tag werden die Inhalte im Rahmen einer Fachexkursion durch die EGHN-Gärten in NRW vertieft.




              Positive Reaktionen auf den Europäischen Gartenpreis (November 2011)

              Die Villa Ottolenghi ist in diesem Jahr ein sehr gutes Beispiel für das Interesse der Medien, der Fachöffentlichkeit und des Publikums am Europäischen Gartenpreis und den prämierten Parks und Gärten. Nicht zuletzt dank eines ganzseitigen Berichts in der Turiner Zeitung „La Stampa“ (Download) wurden an drei Sonntagen im Oktober und November „außerplanmäßige“ Führungen für fast 1.900 Personen durchgeführt. Mehr als 1.000 weitere Interessenten mussten auf spätere Termine vertröstet werden. Fachleute betonen wie wichtig es war, dass der EGHN-Preis das Bewusstsein in Italien auf die zeitgenössischen Parks und Gärten und die noch unbekannteren Perlen lenkt. Zudem werden der Park und geplante Maßnahmen auf Fachtagungen vorgestellt.

              Auch in Arley Hall and Gardens (Gewinner des Sonderpreises der Stiftung Schloss Dyck) wurde der Preis mehrfach gefeiert, u.a. mit allen Mitarbeitern und Freiwilligen, die seit Jahren zur Qualität der Gärten und zur Zufriedenheit der Besucher beitragen.

               

              „Impressionistischer“ Blütenzauber im Gräflichen Park Bad Driburg (November 2011)

              Die niederländische Garten- und Landschaftsarchitektin Jaqueline van der Kloet bereichert den Stauden- und Gräsergarten von Piet Oudolf mit einem Blütenteppich aus Frühjahrsblühern.

              Vor der Staudenblüte wird nun ab März 2012 der mit rund 76.000 Zwiebeln bzw. 19 verschiedene Sorten von Frühjahrsblühern umgesetzte Entwurf der Tulpenexpertin ein „impressionistisches“ Blütenmeer in den Gräflichen Park  Bad Driburg zaubern.

               

              Projektbeginn “GartenKulturReisen NRW" des EGHN (Oktober 2011)

              Im Oktober 2011 konnten die Projektpartner Stiftung Schloss Dyck, Landschaftsverband Rheinland und Landschaftsverband Westfalen-Lippe mit der Umsetzung des Projektes „GartenKulturReisen NRW“ beginnen. Innerhalb von drei Jahren sollen mit Unterstützung aus dem Ziel2-Programm der Landesregierung Nordrhein-Westfalen und der Europäischen Union, touristische, buchbare Angebote entwickelt werden, in deren Zentrum die Parks und Gärten der EGHN-Partner in NRW stehen.

              Da die Partner die Produkte gemeinsam entwickeln und zugleich als Anbieter auftreten, werden neuartige Angebote für Individual- und Gruppenreisende möglich, die nur über „GartenKulturReisen NRW“ zu buchen sein werden. Dank der Einbindung in das Europäische Gartennetzwerk, kann die Vermarktung im In- und Ausland nicht nur über Publikationen, Messen und Buchungsplattformen erfolgen, sondern auch über die Potenziale der europäischen Partner und ihrer Netzwerke (z.B. bei der Ansprache von Zielgruppen) vor Ort.



              Herbstleuchten im Maximilianpark vom 22.10. bis 6.11. (Oktober 2011)

              MaxiparkMit Einbruch der Dunkelheit verwandelt die spektakuläre Licht-, Farb- und Klanginszenierung des Lichtkünstlers Wolfgang Flammersfeld den Maximilianpark in Hamm in eine Welt voll zauberhafter Stimmungen. Ruinen schimmern geheimnisvoll und Büsche und Baumwipfel heben sich bunt gegen den Nachhimmel ab.

              Drei Skulpturen von Christel Lechner stimmen den Besucher auf die für 2012 geplante große Ausstellung im Park ein.



              Präsentation des EGHN auf der Floriade 2012 in Venlo (Oktober 2011)

              Vom 28. Mai bis zum 3. Juni 2012 wird das EGHN mit seinen Partnern auf der Welt-Garten-Expo "Floriade 2012" in Venlo die regionalen Gartenrouten und die Gärten des Netzwerks vorstellen.

              Dazu stehen dem EGHN im repräsentativen Pavillon des Landes Nordrhein-Westfalen, Ausstellungsflächen und Räumlichkeiten für Vorträge zur Verfügung.

              Erste Details des geplanten Programms stellen wir Ende des Jahres vor.



              Europäischer Gartenpreis verliehen (September 2011)

              Die Bekanntgabe und Ehrung der Gewinner und Finalisten des Europäischen Gartenpreises erfolgte am 2. September im Rahmen der Eröffnung der illumina auf Schloss Dyck. Die Gewinner sind:

              1. Kategorie - Weiterentwicklung historischer Anlagen:
              -  Villa Ottolenghi (Italien)
              2. Kategorie - Zeitgenössischer Park oder Garten:
              - Jupiter Artland (Großbritannien)
              3. Kategorie - Sonderpreis der Stiftung Schloss Dyck:
              - Arley Hall and Gardens (Großbritannien)

              Mehr Informationen zu den Gewinnern und Finalisten finden Sie hier!
              Die Pressemitteilung und Fotos finden Sie hier!

               

              Maximilianpark aus dem östlichen Ruhrgebiet als neuer Partner im EGHN (September 2011)

              WilhelmshöheDer Maximilianpark in Hamm (NRW) wurde Anfang September als neuer Partnergarten unter dem Europäischen Thema „Zeitgenössische Gärten“ ins EGHN aufgenommen. Der Park, entstanden auf einer ehemaligen Zechenbrache, bietet zum Einen ein breites Angebot an Spielmöglichkeiten für die ganze Familie und zum Anderen naturbelassene Flächen sowie gärtnerisch gestaltete Bereiche mit Themengärten und großzügige Stauden-, Gehölz- und Wechselpflanzungen. Seit 2010 zieht der blühende Staudengarten, vom niederländischen Gartenarchitekt Piet Oudolf gestaltet, zahlreiche Besucher an.



              EGHN organisiert zwei Exkursionen für Gäste aus Lund und Cheshire (September 2011)

              CGTIn der ersten Septemberwoche waren Gärten des EGHN Ziel von zwei Exkursionen, die vom EGHN (mit)organisiert wurden. Das Umwelt- und Grünflächenamt der Stadt Lund in Schweden hatte für seine jährliche Fortbildungsreise mit 17 Teilnehmern u.a. den Landschaftspark Duisburg-Nord, Museum Insel Hombroich und Schloss Dyck als Ziele ausgewählt. Auch Fragen der (Innen)Stadtentwicklung, bei denen der öffentliche Raum eine große Rolle spielt, z.B. in Duisburg und Düsseldorf, wurden vor Ort diskutiert.

              32 Teilnehmer stark war die Gruppe des Cheshire Gardens Trust CGT, die an drei Tagen zusätzlich zu den oben genannten Gärten u.a. auch den Adenauergarten in Rhöndorf und den Park von Schloss Augustusburg besuchte. Dem CGT, der in Cheshire auch gutachterliche Stellungnahmen im Rahmen von Planungsprozessen erarbeitet, gehören neben Gartenliebhabern auch Architekten, Fachjournalisten und Universitätsdozenten an. Die Vielfalt und Qualität der Parks und Gärten in NRW, die sich während der drei Tage nur andeuten ließ, hat bei allen Beteiligten großen Eindruck hinterlassen. Alle Teilnehmer danken der freundlichen Aufnahme und fachkundigen Begleitung durch die Verantwortlichen in den EGHN-Partnergärten.

              Die Aufmerksamkeit für NRW als Ziel von Garten- und Kulturreisen hat durch beide Besuche sicher langfristig deutlich zugenommen.



              Sommermärchen GrimmHeimat NordHessen (September 2011)

              WilhelmshöheIn ihrer jüngsten Ausgabe berichtet die Zeitschrift "GartenEden" über eine Reise zu fünf Gärten der Gartenroute "GrimmHeimat NordHessen" des EGHN.

              Auf den Spuren von Jacob und Wilhelm Grimm erlebte die Autorin in Bad Wildungen, auf Gut Escheberg, im Staatspark Karlsaue, im Bergpark Wilhelmshöhe und auf dem Dornröschenschloss Sababurg ihr ganz eigenes Sommermärchen. Der Bericht macht Lust, in der GrimmHeimat NordHessen sein eigenes Märchen zu erleben - nicht nur im Sommer.

              Details zu den Gärten der Route und zur attraktiven Kulturlandschaft in NordHessen finden Sie hier.



              Parkleuchten im Bagnopark Steinfurt (August 2011)

              ParkleuchetnAm 26., 27., 28. August (jeweils ab 20:30) lädt das Steinfurter Bagno zu einem illuminierten Spaziergang um den See, kreuz und quer durch die Jahreszeiten ein. Die Besucher entdecken den Park entlang eines szenischen Parcours mit zwölf Spielorten.

              Dramaturgisches Leitmotiv sind die vier Jahreszeiten und das Spannungsfeld von Park und Wasserlandschaft. Mehr Informationen hier.



              Der Künstlergarten Rückriem auf der EGHN-Website (August 2011)

              Friedestrom-ParkSeit August präsentiert sich der Künstlergarten Rückriem in Sinsteden auf der EGHN-Website.

              Die Texte führen sehr sensibel in das künstlerische Zusammenspiel von Skulptur und Gartenkunst ein. Besonders im August und September bildet das Obst der Streuobstwiese einen reizvollen Kontrast zur Strenge der formalen Anlage.

               

              Führung und Open-Air-Konzert im Friedestrom-Park Zons (August 2011)

              Friedestrom-ParkIm Eröffnungsjahr 2011 präsentiert sich der Friedestrom-Park mit einer Führung und einem Konzert. Unter dem Thema „Kulturlandschaften“ lädt das KreisMuseum Zons am 9. September von 18.00 bis 21.30 zu einem Picknick mit Musik in den Museumspark ein. Der Eintritt ist frei.

              Der Landschaftsarchitekt Dr. Bernhard Korte führt am 13. Oktober, 14.00 Uhr durch den herbstlichen Park und stellt an ausgesuchten Plätzen sein Konzept und die Umsetzung im Park vor.

               

              Kulturpädagogisches Konzept "Wild-Formal-Art" (Juli 2011)

              Die Semesterarbeit von Eva Bongartz, Stiftung Schloss Dyck, Zentrum für Gartenkunst und Landschaftskultur, zum Thema Kulturpädagogisches EGHN Konzept „Wild-Formal-Art“ präsentiert das Konzept aus wissenschaftlicher Sicht und gibt eine gute Einführung in das Thema. Dieses Konzept wurde im Rahmen des EGHN Projektes zwischen 2003 und 2007 mit Partnern in England, Frankreich und Deutschland entwickelt und erprobt. Es kommt u.a. bei den kulturpädagogischen Angeboten der Stiftung Schloss Dyck zu Einsatz.

              Über das Konzept und seine Anwendung berichtete Frau Bongartz auch auf der Tagung „Sensibilisierung für Kulturgüterschutz und Umweltbildung“ der ijdg (Internationale Jugendgemeinschaftsdienste), Potsdam. Als Pdf stehen die Semesterarbeit und die Präsentation auf der EGHN-Website zur Verfügung.

               

              Friedestrom-Park in Zons als neuer Partner auf der EGHN-Website (Juli 2011)

              Seit Mitte Juli wird der Friedestrom-Park am Kreismuseum Zons (Rhein-Kreis Neuss) mit vielen Bildern auf der EGHN-Website präsentiert. Eine zusätzliche Fotogalerie zeigt Impressionen aus der Umbauphase des Parks von 2009 bis 2011.





              Stadtpark Lund: 100. Geburtstag (Juni 2011)

              Am Sonntag, den 19. Juni 2011, wurde in Lund (Schweden) der 100. Geburtstag des Stadtparks gefeiert. Die Feierlichkeiten an diesem Tag waren der Beginn für zahlreiche Konzerte, Ausstellungen und andere Veranstaltungen, die während des Sommers im Stadtpark stattfinden werden. Zudem können nun auch die ersten abgeschlossenen Maßnahmen eines langfristigen Aufwertungsprogramms, basierend auf einem Masterplan von Ulf Nordfjell, genutzt und genossen werden.

              Zum Jubiläum wurde der Stadtpark Mitglied im EGHN Netzwerk. Besucher aus Europa sind damit eingeladen, dieses wichtige Element der schwedischen Gartengeschichte zu besuchen. Für Experten ist der Stadtpark in Lund ein weiteres Beispiel, um über die zunehmende Bedeutung von Stadtgärten in einer grünen Stadtentwicklungspolitik zu diskutieren. Mehr Informationen hier.

               

              Das EGHN wächst weiter mit Partnergärten aus der Lombardei/Italien und Amsterdam/Niederlande (Juni 2011)

              Der in den letzten Jahren aufwendig restaurierte historische Park der Villa Litta (um 1750) mit dem von Mosaiken verzierten Nymphäum (1585), den künstlichen Grotten, den Brunnenanlagen, den Fontainen, den Wasserfällen und den Wasserspielen bereichert die Vielfalt der Partnergärten unter dem Europäischen Thema „Geschichte der Gartenkunst“. Ein Freundeskreis engagiert sich sehr aktiv bei der Restaurierung der Anlage und bei der Öffnung des Gartens für interessierte Gartenliebhaber.


              Der rekonstruierte Museumsgarten des Geelvinck Hinlopen Huis im Herzen von Amsterdam liegt als verstecktes Kleinod und als Teil des „Amsterdamer Grachtengürtels“ an der Keizersgracht und ist ein typisches Beispiel für die Wohn- und Gartenkultur der reichen Kaufleute in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Auch dieser Garten gehört nun zum Europäischen Thema „Geschichte der Gartenkunst“.

              Beide Anlagen bieten in Haus und Garten ein umfangreiches Kulturprogramm mit Konzerten und Ausstellungen sowie gartenbezogen historischen und zeitgenössischen Themen.

               

              Europäischer Gartenpreis des EGHN (Juni 2011)


              Der im letzten Jahr erstmals vergebene Europäische Gartenpreis findet in diesem Jahr wie geplant seine Fortsetzung.

              Auf ihrer Sitzung am 6. Juni 2011 hat sich die diesjährige Jury für den Europäischen Gartenpreis des EGHN (Roswitha Arnold, Mariachiara Pozzana, Ed Bennis, Hans-Dieter Collinet, Gunnar Ericson, Stephan Lenzen, Alan Thornley) aus dem Feld der vielfältigen, sehr qualitätsvollen und erfolgreichen Nominierungen für die folgenden Finalisten entschieden:

              1. Kategorie - Weiterentwicklung historischer Anlagen:
              - Orpheus at Boughton (Großbritannien)
              - Jardins du Château de la Bourdaisière (Frankreich)
              - Villa Ottolenghi (Italien)

              2. Kategorie - Zeitgenössischer Park oder Garten:
              - Father Collins Park (Irland)
              - Jupiter Artland (Großbritannien)
              - Öffentliche Parks und Gärten in der Stadt Enköping (Schweden)

              3. Kategorie - Sonderpreis der Stiftung Schloss Dyck:
              - Patrick Blanc (Frankreich)
              - Arley Hall and Gardens (Großbritannin)

              Die Bekanntgabe der Gewinner wird am Abend des 2. September 2011 im Rahmen der Eröffnung der illumina auf Schloss Dyck erfolgen.

               

              Die vier Europäischen Themenrouten werden durch ein weiteres Thema „Grüne Stadtentwicklung“ ergänzt (Juni 2011)

              Ein Schwerpunkt des Europäischen Themas „Grüne Stadtentwicklung“ ist die qualitative Weiterentwicklung des Stadtparkgedankens. Dieser Grünflächentyp kann dazu beitragen, soziale und gestalterische Problemgebiete aufzuwerten sowie vorhandene monofunktionale Grünflächen in erlebnisreiche und multifunktionale Flächen lokalspezifisch umzugestalten und damit Natur und Gartenkunst als eine Einheit mit allen Sinnen erlebbar zu machen.

              Die ersten neuen Partnergärten zu diesem Thema sind der Gartenschaupark Rietberg (Ostwestfalen-Lippe) und der Stadtpark in Lund (Schweden). Auch der Gewinner des Internationalen EGHN Preises im Jahr 2010, der High Line Park in New York als Umnutzung einer Hochbahntrasse in einen schmalen, linearen Park, ist ein gutes Beispiel für die Relevanz dieses Thema, dessen städtebauliche Bedeutung u.a. in zwei verschiedenen Videos in englisch und deutsch deutlich wird.

               

              Eröffnung des Friedestrom-Park am Kreismuseum in Zons am Niederrhein (Juni 2011)

              Zum internationalen Museumstag wurde der neue Friedestrom-Park am Kreismuseum Zons (Rhein-Kreis Neuss) der Öffentlichkeit vorgestellt. Gestaltet vom Landschaftsarchitekten Dr. Bernhard Korte, stellt die Neufassung des Parks durch die bewusste Auswahl von Stauden und Gehölzen zahlreiche Bezüge zu den Sammlungen des Museums her. Der Landschaftsarchitekt ließ sich von der Geschichte des Ortes zur Gestaltung des Parks inspirieren.

              Die Internetpräsentation auf der EGHN-Website ist in Vorbereitung.

               

              Gartenschaupark Rietberg und Stadtpark Lund präsentieren sich auf der EGHN-Website (Juni 2011)

              Seit Mai bzw. Juni 2011 präsentieren sich:

              - der Gartenschaupark Rietberg in NRW mit seinem Nachnutzungskonzept der zeitlich begrenzten Landesgartenschau 2008 und

              - der historische Stadtpark Lund in Schweden, dessen historische Strukturen restauriert und durch zeitgenössische Gartenentwürfe für zusätzliche Nutzungen in den nächsten Jahren multifunktional aufgewertet werden

              auf der EGHN-Website.




              Denkmalpflege der Moderne (Juni 2011)

              Das Ensemble aus den Häusern Lange und Esters mit ihrem gemeinsamen Garten wird als eine von 18 Anlagen im Buch "Denkmalpflege der Moderne - Konzepte für ein junges Architekturerbe" ausführlich vorgestellt. Damit findet sich diese EGHN-Anlage in der Gesellschaft von Bauten wie dem Kanzlerbungalow in Bonn, dem Meisterhaus in Dessau, der Weißenhofsiedlung in Stuttgart oder dem Einsteinhaus in Caputh.

              Das im Kraemer Verlag erschienene und von der Wüstenrot Stiftung herausgegebene Buch will dazu beitragen, dass das noch nicht ausreichend geschätzte baukulturelle Erbe der jüngeren Vergangenheit leidenschaftlich und zugleich mit klarer Haltung gepflegt wird. Dem dient auch die Website DenkmalPraxisModerne.

               

              Die Steyler Klostergärten und der Jochumhof ergänzen
              die Gartenroute Limburg (NL) (Mai 2011)

              Die Steyler Klostergärten in der Nähe von Venlo präsentieren sich besonders zur Rhododendrenblüte im Mai und Juni mit ihrer ganzen Pracht. Im kleinen und großen Park sowie im Garten St. Gregor findet der Besucher klösterliche Stille und Meditation. Im kleinen Park blühen die Rhododendren und im Garten von St. Gregor überziehen die Glyzinien die Pergola mit blauer Blütenpracht. Der Herz-Jesu-Hügel und der Klosterfriedhof mit Kreuzweg dominieren den großen Park.

              Geschwungene Wege durch das hügelige und bewaldete Gelände führen zu Aussichtpunkten und stillen Orten der Kontemplation. Der Botanische Garten Jochumhof ist ab Mai für Besucher geöffnet und lädt mit seinen blühenden Staudengärten zu einer gemütlichen Rast im historischen Jochumhof ein. 

               

              Inszenierung der Wasserkunst im Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel (Mai 2011)

              Seit Anfang Mai bietet der Bergpark Wilhelmshöhe, Ankergarten der Gartenroute Nordhessen, wie in jedem Jahr mehrere Stunden lang, ein ungewöhnliches Schauspiel. Wassermassen ergießen sich über Kaskaden, durch steinerne Becken und Rinnen, zwischen Felsen und Teichen von über 300 Meter Höhe in die Tiefe. Die große Fontaine vor dem Schloss schießt durch den natürlichen Wasserdruck minutenlang 30 Meter in die Höhe. Das Wasser strömt dann teils unterirdisch, teils oberirdisch durch die Stadt und erreicht in der Karlaue die Fulda.

              Zu erleben ist dieses faszinierende Schauspiel zwischen dem 1. Mai und dem 3. Oktober an jedem Sonn- und Feiertag und am Mittwoch ab 14.30 Uhr. 

               

              Kulturpädagogik "Wild-Formal-Art" (Mai 2011)

              Eva Bongartz (Stiftung Schloss Dyck, Zentrum für Gartenkunst und Landschaftskultur) referiert auf der Tagung "Sensibilisierung für Kulturgüterschutz und Umweltbildung - Best Practices" über ihre Erfahrungen mit der Entwicklung und Umsetzung des kulturpädagogischen EGHN-Konzepts "Wild-Formal-Art". Dieses Konzept wurden im Rahmen des EGHN Projektes zwischen 2003 und 2007 mit Partnern in England, Frankreich und Deutschland entwickelt und erprobt. Es kommt seitdem u.a. bei den kulturpädagogischen Angeboten der Stiftung Schloss Dyck zum Einsatz.

              Die Tagung findet am 9. und 10. Juni in Potsdam statt und wird von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und ijgd Brandenburg e.V. veranstaltet. Mehr dazu in diesem Programmflyer als Download

               

              Delegation aus Dänemark zu Gast in NRW (Mai 2011)

              Ein Gruppe von Experten aus Dänemark (Stiftung Realdania, Landschaftsarchitekten, Verwalter historischer Gutsanlagen) war zum Erfahrungsaustausch über die Restaurierung und ökonomische Inwertsetzung von Parks und Gärten und für Gespräche über eine künftige Zusammenarbeit mit dem EGHN für drei Tage zu Gast in NRW.


              Sie besuchten u.a. Museum Insel Hombroich, Schloss Anholt, Schloss Augustusburg, Zeche Zollverein und Schloss Dyck. Hier sorgte der blühende Bärlauch für ein ganz besonderes frühlingshaftes Bild.

               

               

               

              Ostwestfalen-Lippe: Tag der Gärten und Parks im Juni (April 2011)

              In Ostwestfalen-Lippe laden 11 Gärten des EGHN zu Veranstaltungen am „Tag der Parks und Gärten“ am 18. und 19. Juni 2011 ein. Das Programm reicht von speziellen Gartenführungen über Workshops, Konzerte und einen Trödelmarkt bis zu Gartentagen, die „very british“ sein werden.

              Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe LWL hat hierzu ein Programmheft erstellt und stellt darin auch die beteiligten Parks und Gärten kurz vor. Es ist hier als Download verfügbar. Alle Termine sind, neben weiteren Veranstaltungen an diesen Tagen, auch im EGHN-Veranstaltungskalender auf dieser Website zu finden.

              Wir wünschen allen Besuchern und den vielen Beteiligten bestes Wetter und viele schöne und anregende Stunden in den Parks und Gärten in Ostwestfalen-Lippe.

               

              Cheshire Garden Trust informiert sich über die EGHN Gärten im Rheinland (April 2011)

              Ende März folgte Roswitha Arnold, Vice-Chairman des EGHN und Koordinatorin der EGHN-Gartenroute Rheinland, einer Einladung nach Arley Hall & Gardens und stellte den Mitgliedern des Cheshire Garden Trust in einem Vortrag die Gärten der EGHN-Gartenroute Rheinland vor.

              Der Vortrag stimmte die etwa 60 Teilnehmer der Jahreshauptversammlung auf einen Besuch ins Rheinland im September 2011 ein und gab einen guten Überblick über die vielfältige Gartenkunst im Rheinland und in NRW.

              Den geplanten Exkursionen liegen Vorträge zugrunde, die an die vor einigen Jahren von Ed Bennis, Professor an der Universität Manchester, initiierte Spring Lecture anschließen und die die Vielfalt historischer und zeitgenössischer Gartenkunst in Europa vermitteln.

              Das Europäische Gartennetzwerk EGHN und der Landschaftsverband Rheinland LVR freuen sich auf den Besuch aus England und auf eine Entdeckungsreise in rheinische Parks!

               

              Parks, Gärten und nachhaltige Entwicklung (April 2011)

              Zu diesem Thema trafen sich am 6. und 7. April knapp 100 Vertreter aus Parks, Gärten, Kommunen und Netzwerken sowie weitere Experten in Malmö (Schweden). Referenten aus Kanada, Frankreich, Großbritannien, Deutschland, Dänemark und Schweden stellten ihre Konzepte und erfolgreichen Projekte zur stärkeren Integration der Bevölkerung in die Gestaltung und Nutzung von Parks und des städtischen Umfeldes vor oder zeigten die einzigartigen Potenziale von Parks und Gärten für einen nachhaltigen Tourismus auf, der Umwelt und Genuss zum Thema macht. In diesem Kontext wurde auch die Vorstellung des neuen INTERREG-Projektantrages von 16 Partner aus Europa (auf Initiative des EGHN) mit dem Thema "Hybrid Parks" mit großem Interesse aufgenommen.

              Am Rande der Tagung zeichneten sich, besonders auch inspiriert durch den Erfahrungsbericht aus der französischen Ortschaft Bitche, weitere Möglichkeit für gemeinsame Projekte ab.

               

              Der Ankergarten der Gartenroute Rheinland - Schlosspark Dyck - präsentiert das EGHN in der Orangerie (April 2011)

              Zum Frühlingsbeginn lädt die lichtdurchflutete Orangerie im Schlosspark Dyck zu einem Besuch ein. Um das EGHN-Projekt für die Besucher im Park besser erkennbar zu machen und auch auf die Gartenvielfalt in NRW hinzuweisen, wurde die Orangerie als Präsentationsort für das Europäische Gartennetz – EGHN hergerichtet. Mit einem weiten Blick über das Orangerieparterre können die Besucher in den Gartenbroschüren blättern, die Sonne genießen und das Gartenland NRW erkunden.

               

              Münster im Frühling (April 2011)

              Der Botanische Garten Münster liegt versteckt hinter dem Schloss, eingebettet in die Wallpromenade, und ist immer noch ein Geheimtipp unter Gartenliebhabern. Im April kann der Besucher von den zahlreichen alten und neuen Bänken im Park die Frühlingssonne genießen und die Blütenpracht von Magnolien und Frühlingsblühern bewundern.

              Nach dem Besuch des Botanischen Gartens bietet sich ein Besuch der historischen Altstadt an, aber auch ein Bummel über die Wallanlagen und am Aasee lohnt sich.

               

              Narzissen und Tulpen entführen in den Frühling (April 2011)

              Der Schlosspark Dyck, als Ankergarten der EGHN-Gartenroute Rheinland, zeigt sich im April im österlichen Flair. Überall im Park blühen Narzissen, Tulpen, Lungenkraut, Ochsenzunge und die Kirschbäume. In den Wiesen blüht das Wiesenschaumkraut. Die Blütenpracht der Magnolienwiese zieht jedes Jahr die Besucher in den Park.

               

              EGHN Europäischer Gartenpreis 2011 (März 2011)

              Eine international besetzte Jury trifft sich am 7. Juni in Schloss Dyck, um die Finalisten und Gewinner in den drei Kategorien „Weiterentwicklung historischer Park“, „Zeitgenössischer Park“ und „Sonderpreis der Stiftung Schloss Dyck“ aus den nominierten Anlagen auszuwählen.

              Die Jury wird in diesem Jahr durch die Landschaftsarchitektin Mariachiara Pozzana aus Florenz erweitert. Die Preisverleihung findet am 2. September zur Eröffnung der Illumina in Schloss Dyck statt.

              Vorschläge für Nominierungen nimmt die Jury gerne unter dieser Mailadresse entgegen.

               

              Vortrag in Kopenhagen zum EGHN (März 2011)

              Die historischen Gärten, die von Stiftung Realdania in Dänemark in den letzten Jahren umfangreich restauriert wurden, werden am 24. März in Kopenhagen in einem Bildband der Öffentlichkeit präsentiert. Alan Thornley, Chairman des EGHN wird anlässlich der Buchpräsentation einen Vortrag zum Thema „Ökonomische Inwertsetzung von Parks und Gärten, Beispiele aus dem EGHN“ halten.

               

              Greenway – ehemaliger Landsitz von Agatha Christie in Devon (März 2011)

              Das ehemalige Landhaus von Agatha Christie wurde in den letzten Jahren umfassend vom National Trust renoviert und steht wieder für Besucher offen. Neue Bilder von Haus und Park sind nun auf der EGHN-Website zu sehen.

               



              EGHN Fahnen (März 2011)

              Ab sofort können alle Gärten, die Mitglied im EGHN sind, beim Projektträger Schloss Dyck Fahnen mit dem deutschen oder englischen EGHN-Logo bestellen. Die Sammelbestellung ermöglicht einen günstigen Preis, der an die Gärten weitergegeben wird. Weitere Infos und Bestellungen bitte per Mail an diese Adresse: feedback@eghn.org

               


              Neue Partnergärten aus Irland, Italien und dem Ruhrgebiet präsentieren sich auf der EGHN-Website (Februar 2011)

              Der Park der Villa Fabri in Umbrien und die beiden Parks St. Anne´s und Merrion Square in Dublin sind die ersten Gärten, die sich im Rahmen der geplanten EGHN-Gartenrouten in Irland und Umbrien nun auf dieser Website präsentieren.

              Die Region Umbrien arbeitet seit Jahren am Aufbau eines regionalen Gartennetzes, in dem private und öffentliche Träger von historischen Parks organisiert sind. Sitz des Gartennetzwerkes ist die restaurierte Villa Fabri mit ihrem Park. Der Park ist öffentlich zugänglich und bietet von der Terrasse einen spektakulären Blick in die umbrische Landschaft und auf die umgebenden Olivenhaine.

              Der Merrion Square Park mitten im Zentrum von Dublin ist ein Beispiel für das Zusammenwirken von historischer Gartenkunst und zeitgenössischer Aufwertung. Der St. Anne´s Park mit seinen langen Steineichen- und Kiefernalleen war früher der Wohnsitz der Familie Guinness.

              Das Gartenbauunternehmen Trautmann in Essen, Ruhrgebiet, öffnet auf dem Firmengelände seine Schaugärten und das Arboretum für ein interessiertes Fachpublikum. Herr Traumann bittet um eine vorherige Anmeldung und führt Interessierte gerne durch die vielfältige Anlage. Herr Trautmann wurde 2010 mit dem Rheinlandtaler des Landschaftsverbandes Rheinland LVR ausgezeichnet.

               



              Weiter zum Nachrichtenarchiv