Nachrichtenarchiv


aus Parks, Gärten und dem EGHN-Netzwerk



Treffen der Partner im INTERREG IVC Projekt in Ness Botanical Gardens, Cheshire West (Februar 2011)

Zu einer abschließenden Abstimmung über das Projekt, das sich mit dem Beitrag von Parks zur nachhaltigen Stadt- und Regionalentwicklung, auch vor dem Hintergrund des Klimawandels und der sich verändernden Nutzeranforderungen beschäftigen will, kommen alle Partner zusammen.

Aktuell sind dies aus Deutschland als Lead Partner die Stiftung Schloss Dyck, Zentrum für Gartenkunst und Landschaftskultur, der Landschaftsverband Rheinland – LVR, der Landschaftsverband Westfalen-Lippe – LWL, die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen (Staatskanzlei), aus Frankreich das Conseil Général des Côtes d'Armor, aus Italien die Regionen Umbrien und Emilia Romagna, aus Griechenland die Region Südliche Ägäis (Rhodos), aus Malta das Paola Local Council, aus Schweden die Städte Linköping sowie Lund, aus Großbritannien Staffordshire County Council sowie das Cheshire West and Chester Council, aus Österreich die Gartenplattform des Landes Niederösterreich, aus Finnland die Universität Turku und die MTT Agrifood Research sowie aus Polen der Schlesische Botanische Garten in der Region Mikolow.

Abgabetermin ist der 1. April, eine Entscheidung wird noch in 2011 erwartet.

 

Bachelorarbeit macht „EGHN" zum Thema (Februar 2011)

Maria Sostek, Studentin der IMC FH Krems, Tourism & Leisure Management, Österreich behandelt in ihrer Bachelorarbeit zum Thema „Nachhaltiger Tourismus“ das EGHN als Best Practice Beispiel und geht konkret auf einige der Gärten des EGHN ein.

Die Bachelorarbeit steht hier als Download zur Verfügung Pdf.




Vorstand der Stiftung Schloss Dyck empfängt Bauminister Peter Ramsauer auf der Grünen Woche (Januar 2011)

Jens Spanjer, Vorstand der Stiftung Schloss Dyck und gleichzeitig Vorstandsmitglied des „Gartennetz Deutschlands e.V.“, empfing den Bundesbauminister Peter Ramsauer (CSU) auf der Grünen Woche in Berlin. Peter Ramsauer, der Schloss Dyck erst vor gut einem Jahr im Rahmen der Bauministerkonferenz besucht hatte, zeigte sich sehr beeindruckt, dass deutschlandweit regionale Garteninitiativen tätig sind.

Jens Spanjer und Horst Forytta aus Mecklenburg Vorpommern, ebenfalls Vorstandsmitglied des „Gartennetz Deutschlands e.V“, unterstrichen die Bedeutung von Parks und Gärten vor allem für die Entwicklung ländlicher Regionen. Das „Gartennetz Deutschland“ als Bundesverband von mehr als 20 Garteninitiativen beabsichtigt, sich an dem vom Bundesbauministerium ausgerufenen Wettbewerb „Menschen und Erfolge“ zu beteiligen.

Bei den Besuchern der Grünen Woche fand die Präsentation der touristisch attraktiven Gartenregionen großen Zuspruch. Schloss Dyck präsentierte sich mit dem von der Stiftung organisierten Europäischen Gartennetzwerk „European Garden Heritage Network (EGHN)“. Jens Spanjer unterstrich, dass die dem Stiftungszweck „Zentrum für Gartenkunst und Landschaftskultur“ entsprechenden Aktionen in Schloss Dyck zunehmend überregional wahrgenommen werden. (Foto: BMVBS)

 

Die königlichen Gärten Het Loo (Januar 2011)

Die historischen Gärten Het Loo in den Niederlanden konnten nur deshalb so gut rekonstruiert werden, weil umfangreiches Quellenmaterial vorlag, Strukturen der Originalanlage unter einer Erdschicht verborgen waren und die Ausgrabungen eine Reihe von informativen Funden zu Tage förderten.

Ein umfangreicher Bericht zu den Ausgrabungen und zur Rekonstruktion der Gärten liegt nun als Pdf zum Download vor.

 

Herkulesskulptur aus Aluminium blickt aus 100 Meter Höhe über den Nordsternpark in Gelsenkirchen (Januar 2011)

Der Künstler und ehemalige Direktor der Düsseldorfer Kunstakademie Markus Lüpertz schuf das Monumentalkunstwerk, das jetzt auf dem Förderturm der ehemaligen Zeche Nordstern steht, als Teil des Kulturhauptstadt-Programms Ruhr.2010.

Sowohl für den Herkules als auch für den Nordsternpark, der Partner im EGHN ist und ein Garten der EGHN-Route Ruhrgebiet, lohnt sich ein Besuch im kommenden Frühjahr.

 

Erfolg im Förderwettbewerb "Erlebnis.NRW"(November 2010)

Die Projektidee „EGHN-GartenKulturReisen NRW“, die von der Stiftung Schloss Dyck, dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe LWL und dem Landschaftsverband Rheinland LVR im 2. Wettbewerb Erlebnis.NRW eingereicht wurde, ist von der Jury der Landesregierung NRW zur Förderung empfohlen worden.

Sobald alle noch ausstehenden finanziellen und organisatorischen Fragen mit der Bezirksregierung geklärt sind und die endgültige Förderung bestätigt wird, kann das Projekt (etwa ab April 2011) starten. Es hat eine Laufzeit von drei Jahren und ein Projektvolumen von 400.000 Euro.

Mehr Informationen: Website der Landesregierung


Europäisches Gartennetz (EGHN) und Gartennetz Deutschland (GND) verstärken ihre Kooperation (November 2010)

Auf der Mitgliederversammlung des GND im November in Merzig (Saarland) wurde Jens Spanjer (Stiftung Schloss Dyck) in den neuen Vorstand gewählt.

Beide Gartennetze wollen in Zukunft noch stärker als bisher zusammenarbeiten und ihre Kompetenzen und Erfahrungen bündeln. Ziel ist es u.a. auch, das vielfältige gartenkulturelle Erbe und die regionaltypischen Kulturlandschaften der östlichen Bundesländer durch regionale Gartenrouten stärker zu erschließen und europaweit zu präsentieren.

 

Teneriffa am Model EGHN interessiert (November 2010)

Experten des MOMA New York, NML London, Fernando Menis Architekten, der RUHR.2010, des EGHN und weiterer Organisationen lieferten Beiträge auf einem Workshop in Teneriffa, der von EL LABORATORIO (Vereinigung für Architektur, Stadtplanung, Design und neuartigem Tourismus) in La Orotava organisiert wurde. Unter dem Titel „Green Low Cost“ stellten sie Best Practice Beispiele sowie innovative Ideen für die Diversifikation und nachhaltige Entwicklung des Tourismus und der Wirtschaft der Insel vor.

Dank der Unterstützung durch die Regierung der Kanarischen Inseln, durch Kommunen und zahlreiche Sponsoren konnte zudem eine internationale Gruppe von Studenten mit ihren Professoren konkrete Vorschläge für die Aufwertung öffentliche Plätze, Parks und Gärten und der Landschaft im Orotava-Tal erarbeiten.

Es spricht einiges dafür, dass einige der von den Experten und Studenten gemachten Vorschläge in absehbarer Zeit realisiert werden. Dann könnten auch neue Partner zum EGHN-Netzwerk stoßen oder auch eine EGHN-Route in Teneriffa entstehen.

Mehr Informationen (in Spanisch): Blog und Website

 

Eigentümertreffen in Ostwestfalen-Lippe (November 2010)

Anfang November kamen Vertreter der Eigentümer der Parks und Gärten der EGHN-Route Ostwestfalen erneut zu einem Treffen zusammen, diesmal in Bad Salzuflen.

Auf der Tagesordnung standen u.a. die Abstimmung von Veranstaltungen im Jahre 2011 sowie der Beschluss, sich gemeinsam am Tag der Gärten im Jahr 2011 zu beteiligen. Der Landschaftsverband Westfalen -LWL- als Koordinator der EGHN-Route wird dafür ein gemeinsames Faltblatt erarbeiten. Es wurde auch beschlossen, dass der gemeinsame Auftritt als Partner im EGHN-Netzwerk durch Fahnen deutlich werden soll. Die Parks und Gärten in den anderen Regionen sind aufgefordert, sich an diesen Aktionen zu beteiligen. Die Bestellung der Fahnen wird durch das EGHN koordiniert. Auch das kommende Eigentümertreffen im Münsterland wird diese Punkte thematisieren.

 

Orkan macht den Weg frei (November 2010)

1987 entwurzelte bzw. zerbrach ein Orkan mehr als 95 Prozent aller Bäume rund um den EGHN-Partnergarten La Roche Jagu in der Bretagne. Dass sogar Naturkatastrophen, wie sie durch den Klimawandel zunehmen werden, eine Chance für die erfolgreiche Neuanlage eine Parks seien können, wurde den Teilnehmern einer Exkursion im Anschluss an ein EGHN-Arbeitstreffen deutlich. Die Terrassen der alten Festungsanlage waren nach der Beseitigung der Sturmschäden wieder sichtbar und es gab wieder Sichtbeziehungen auf den Fluss Trieux.

Die Terrassen bestimmen nun die vielfältige neue Gartenanlage des Architekten Bertrand Paulet. Unter anderem durch die Küchen- und Kräutergärten, durch einen temporären Garten, der im Zusammenhang mit Ausstellungen in der Burg steht, durch die Verwendung von Weidengeflecht, Stahl- und Steinstrukturen, aber auch durch die Palmen in einem Parkteil ist der Park stets abwechslungsreich und zu allen Jahreszeiten die Hauptattraktion von La Roche Jagu.

 

Gartenherbst in der Bretagne (Oktober 2010)

Die Bretagne ist reich an großen und kleinen Parks und Gärten privater und öffentlicher Besitzer. Als weiteren Schritt zu deren stärkeren Vernetzung und touristischen Inwertsetzung laden 20 Gärten der Côtes d’Armor vom 23. – 30. Oktober zu einem Gartenherbst mit zahlreichen Veranstaltungen ein.

Da mittelfristig eine engere Kooperation mit dem EGHN beabsichtigt ist, gibt es am Rande der Veranstaltungen Gespräche zwischen der Regionalverwaltung, der Tourismusagentur, den Besitzern und einem Vertreter des EGHN.

 

 

Palaisgarten Detmold und Parklandschaft Friedrichstal (Oktober 2010)

 Herbstliche Farben locken in die Parklandschaft Friedrichstal in Detmold, deren gestalterische Aufwertung 2009 abgeschlossen wurde. Der Friedrichstaler Kanal mit seinen Alleen verbindet den Schlossplatz im historischen Stadtkern von Detmold mit dem Palaisgarten und der oberen Mühle mit der Inselwiese außerhalb der Stadt. Diese grüne historische Stadtachse mit ihren räumlichen und funktionalen Zusammenhängen ist nun wieder erlebbar.

Durch die Sanierung der Uferbefestigung ist es möglich geworden, vielfältige schattige und sonnige Sitzmöglichkeiten in die Gestaltung zu integrieren und so ein Promenadenerlebnis auch außerhalb des Stadtrings zu schaffen. Kleine Brücken über den Kanal erhöhen die Zugänglichkeit des Palaisgartens, den die Studenten der Musikhochschule gerne in der Pause nutzen und im Sommer auch bespielen.

 

Schlosspark Nordkirchen im Herbst (Oktober 2010)

 Besonders im Spätherbst laden die gepflegten Gärten von Schloss Nordkirchen, dem Ankergarten der EGHN-Gartenroute Münsterland, zu einem Besuch ein und sind auch ein beliebtes Fotomotiv. Seit 2010 bietet die Schlossgastronomie im offenen Innenhof des Schlosses eine sonnige Außenterrasse mit Blick über die Schlossanlage und die Gräften an.

Der Verkehrsverein Nordkirchen ist in einen der kleinen historischen Schlosstürme, ehemals die Bibliothek der Finanzhochschule, eingezogen. Dort liegen u. a. auch die EGHN-Broschüren aus und es gibt Informationen zum Europäischen Gartennetz.

5 Minuten vom Schlosspark entfernt, liegt im Ort Nordkirchen das alteingesessene Schlaun-Cafe (seit 1870), ein Familienbetrieb in der 6. Generation. Wer köstliche Kuchen und Torten vom Konditor liebt, kann hier im historischen Ambiente, im Winter am offenen Kamin, kulinarisch schwelgen. (Montag Ruhetag)

 

Europäischer Gartenpreis des EGHN vergeben / Festakt (September 2010)

Erstmalig wurde am 6. September 2010 in Schloss Dyck der European Garden Award | Europäischer Gartenpreis vergeben.

Gewinner der verschiedenen Kategorien sind:

Trentham Gardens in England
MFO Park in Zürich
Stiftung Historische Gärten in Niedersachsen
High Line Park in New York.


Entwickelt wurde die Idee des Europäischen Gartenpreises im Rahmen des Europäischen Gartennetzwerkes EGHN. Die Stiftung Schloss Dyck als Träger des EGHN richtete die Preisverleihung im Rahmen der im Park von Schloss Dyck stattfindenden illumina aus.

Insgesamt wurden in drei Kategorien und einer Sonderehrung 10 Finalisten aus 8 Ländern geehrt. Mehr Informationen zu den Gewinnern und Finalisten finden Sie hier.


Treffen mit Vertretern des schwedischen Gartennetzes (August 2010)

Zum Erfahrungsaustausch mit dem neuen schwedischen Gartennetzwerk „Swedish Society of Public Parks and Gardens“ war Ch. Grüßen Anfang August in Schweden. Insbesondere standen Fragen der Organisation und Finanzierung eines Netzwerkes, der Entwicklung regionaler Gartenrouten sowie Ideen für die zukünftige Zusammenarbeit, auch mit dem EGHN und seinen Partnergärten, auf der Tagesordnung.

Außerdem besuchte die Gruppe in einem Vorort von Malmö sowie im Stadtpark von Helsingborg erfolgreich gestartete Gartenprojekte mit partizipatorischen und integrativen Ansätzen.  

 

Erntezeit im Klostergarten Hombroich auf der Raketenstation (August 2010)

Die Raketenstation Hombroich ist ein rauer Ort. Hier, am höchsten Punkt der Umgebung, pfeift im Winter der kalte Ostwind, im Sommer lässt der heiße Südwind die Pflanzen austrocknen. Die militärischen Hinterlassenschaften prägen den Ort: weite Asphaltflächen, hohe Splitterwälle, düstere Betonbunker und Gebäude zeugen von der militärischen Vergangenheit.

An diesem Ort, unweit des Klosters, ist ein Garten hinter hohen Mauern entstanden, der ganz in der Tradition alter Klostergärten steht und der einen Bogen spannt zwischen östlichen Meditationsgärten und westlicher Gartenkultur – der Klostergarten Hombroich.

Öffnungszeiten: jeden Sonntag zwischen 10.15 Uhr und 17.00 Uhr  

 

Erweiterung der Gartenroute Ruhrgebiet um einen Partnergarten (August 2010)

Der ehemalige landwirtschaftliche Gutshof in Essen-Schönebeck liegt versteckt zwischen 100-jährigen Buchen, Eichen, Kastanien und Eschen. Ein kleines Paradies, das mit seinen Schaugärten, dem reizvollen Rhododendrontal, einem verwunschen Teich und einem Biotop mit Quellen und Sumpf seit 2006 für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Die Gärten Trautmann sind seit August Partner im EGHN. Die Präsentation auf der Website ist in Vorbereitung. 

 

Die EGHN-Gartenroute Rheinland wächst um zwei Gartenanlagen (Juli 2010)

Neue Partnergärten aus dem Rhein-Kreis-Neuss lassen das EGHN weiter wachsen. Am Kreismuseum Zons entsteht derzeit ein neuer Garten, der in den angepflanzten Stauden die Symbolik des Sammlungsschwerpunkts „Zinnobjekte des Jugendstil“ aufnimmt und widerspiegelt. Der Garten wird Mitte 2011 der Öffentlichkeit zugänglich sein und dann auch auf der Website präsentiert.

In Rommerskirchen-Sinsteden ist eine umfassende Werkschau des Bildhauers Ulrich Rückriem zu sehen. In mehreren Bauphasen ist dort ein Künstlergarten entstanden, der sich in die ländliche Umgebung einfügt. Skulptur, Architektur, Gartenkunst und Landschaft sind hier miteinander in Einklang gebracht worden.  

 

Regionalverband Ruhr stellt Parks und Gärten im Ruhrgebiet vor (Juli 2010)

Unter dem Titel „Barocke Pracht, Bürgerstolz und Orte des Wandels – Gärten im Ruhrgebiet stellen Wolfgang Gaida und Helmut Grothe vom RVR ihr neues Buch über Gartenkunst im Ruhrgebiet vor. Der Band präsentiert Grünanlagen, die beredtes Zeugnis der Geschichte, aber auch eine Zukunftsvision einer von Industrie geprägten Landschaft im Strukturwandel ablegen. Das Buch, erschienen im Klartext-Verlag, kann zum Preis von 19,95 Euro über den Buchhandel bezogen werden. 

 

EGHN-Gartenroute Limburg, Niederlande (Juni 2010)

Die Klostergärten Steyl und der Botanische Garten Jochumhof in Steyl sind seit Juni 2010 offizielle Partner im EGHN.

In der Nähe von Venlo, direkt an der Maas, liegt das kleine Klosterdorf Steyl mit seinen Klostergärten und dem Botanischen Garten Jochumhof. Der Besucher findet klösterliche Stille und Meditation in den Gärten und den Andachtskapellen der drei Klöster, aber auch üppige Blütenpracht rund um die Cafeterrasse des historischen Jochumhof mit einem spektakulären Blick über die Maas. Die Webpräsentation ist in Vorbereitung.  

 

Regionalverband Ruhr als "neuer" Partner im EGHN (Juni 2010)

Von Beginn an wurde das Europäische Gartennetzwerk vom Regionalverband Ruhr in Essen aktiv unterstützt, z.B. bei der Entwicklung der EGHN Route im Ruhrgebiet. Nun hat sich der RVR, wie schon andere Träger regionaler EGHN Routen (z.B. der LWL und der LVR), bereit erklärt, die laufenden Aktivitäten des EGHN mit einem jährlichen Partnerschaftsbeitrag finanziell zu unterstützen. Die Interessen der Parks und Gärten der EGHN Gartenroute Ruhrgebiet vertreten in Zukunft der Bereich Umwelt des Regionalverband Ruhr sowie die Ruhr Tourismus GmbH. Für die Partner im EGHN bedeutet dies eine wichtige Stärkung bei aktuellen und künftigen Projekten mit garten- und städtebaulicher, aber auch touristischer Zielsetzung. 

 

Eigentümer der EGHN-Gärten im Münsterland und in OWL organisieren sich in Eigentümerforen (Juni/Juli 2010)

Die Eigentümer der EGHN-Gärten in Ostwestfalen-Lippe haben sich Mitte Juni im Landesmuseum für Klosterkultur Dalheim erneut zu einem Arbeitskreis zusammengefunden, um ihre Zusammenarbeit zu intensivieren und um gemeinsame Aktionen zu planen. Die Eigentümer der Gärten der EGHN-Gartenroute Münsterland treffen sich im September und auch in Nordhessen ist das erste Eigentümerforum der Gartenroute „GrimmHeimat NordHessen„ in Planung. 

 

Internationales Treffen der EGHN-Regionen auf Schloss Dyck (Juni 2010)

Am 30. Juni fand in Schloss Dyck das jährliche Treffen des international besetzten EGHN Advisory Board statt. Auf der Tagesordnung standen u.a. die geographische und thematische Erweiterung der EGHN-Routen und der Europäischen Themen, die Verabschiedung von Statuten sowie die Finanzierung des Netzwerkes aus eigenen Einnahmen und Beiträgen. 

 

Rosen- und Staudenblüte in den EGHN-Gärten (Juni/Juli 2010)

Besonders in der Zeit der Rosen- und Staudenblüte empfehlen wir einen Besuch folgender EGHN-Gärten:

Im Ruhrgebiet lohnt sich ein Besuch in den Gärten der Gruga in Essen und dem Rombergpark in Dortmund. Hier wird in ehrenamtlichem Engagement ein englisches Border mit viel Liebe gepflegt.

Im Münsterland lohnt sich ein Besuch des Gartens am Haus Welbergen in Ochtrup, des Schlosspark Anholt in Isselburg-Anholt (Bild), des Kreislehrgarten in Steinfurt und des Botanischen Gartens in Münster.

In Ostwestfalen-Lippe sind insbesondere die Gärten des Gräflichen Parks in Bad Driburg, des Renaissancegartens Schloss Neuhaus in Paderborn und des Stadtparks und Botanischen Gartens in Gütersloh einen Besuch wert.

Im Rheinland sind aktuell der Adenauergarten in Rhöndorf, die Gärten von Schloss Dyck in Jüchen, der Küchen- und Orangeriegarten Schloss Benrath in Düsseldorf, der Terrassengarten Kloster Kamp in Kamp-Lintfort, die Flora in Köln und die Gärten im Schlosspark Augustusburg in Brühl besonders empfehlenswert.

In den Niederlanden in der Provinz Limburg lohnt sich ein Besuch des Botanischen Gartens Kerkrade und des Herrenhofs in Maastricht (Besuch auf Anfrage).

In Nordhessen lohnt sich ein Besuch im Privatgarten Helmert in Wehretal-Hoheneiche (auf Anfrage) und des Burgparks am Dornröschenschloss Sababurg in Hofgeismar.

In Berlin am Wannsee lohnt sich der Besuch des Gartens der Liebermann-Villa. Viel Spaß! 

 

Aktuelle Besuchsempfehlungen: Bad Driburg und Maastricht (Juni 2010)

Gräflicher Park Bad Driburg: Der vom international renommierten, niederländischen Gartenarchitekten Piet Oudolf im Jahre 2009 angelegte Garten ist jetzt wieder besonders attraktiv. Der Stauden- und Gräsergarten mäandert wie ein blühender Fluss durch den Landschaftsgarten. Mehr Informationen hier.

Heerenhof, Maastricht: Dieser Privatgarten mit seinen vielfältigen Gartenräumen ist dieses Jahr ausschleißlich an den Juniwochenenden jeweils von 10:00 - 17:00 Uhr geöffnet. Dann allerdings ist der Garten auch einen Ausflug aus Deutschland wert. Mehr Informationen hier

 

Ness Botanic Gardens bringt EGHN auf die EXPO 2010 Shanghai (Juni 2010)

Ness Botanic Gardens sind mit einer Multimediapräsentation auf dem Stand der Liverpool University auf der EXPO 2010 in Shanghai China vertreten.

Besucher können auf der mit Microsoft Surface gestalteten Präsentation anhand von Dokumenten, Plänen, Bildern und Videos mehr über die Geschichte des Botanischen Gartens erfahren.

Zum Informationsangebot gehören auch kurze Informationen zum EGHN, das zudem auf der Startseite mit seinem Logo präsent ist und zur Website verlinkt ist.

Mehr dazu auch auf You Tube

 

Eröffnung des rekonstruierten Prälaturgarten im Kloster Dalheim (Juni 2010)

Mit der Präsentation eines weiteren rekonstruierten Gartens, dem Prälaturgarten, lädt das LWL-Landesmuseum für Klosterkultur ein, das weite Spektrum der klösterlichen Gartenbaukunst kennenzulernen.

Der wiederhergestellte Lange Garten (Prälaturgarten) hinter der Orangerie beeindruckt durch seine repräsentative Architektur, die die hochrangigen Gäste ernst von der Macht des Klostervorstehers überzeugen sollte. Zahlreiche Beete zeigen, welche Pflanzen von jeher in Klostergärten kultiviert wurden.

 

2. Tatton Park Biennial (Juni 2010)

Seit Anfang Mai und bis zum 26. September zeigt die Tatton Park Bienniale eine exzellente Auswahl zeitgenössischer Kunst internationaler Künstler. Eine kleine Karte hilft, die Skulpturen und Installationen im Park, in den Gärten und in den Gebäuden zu finden. Wie schon 2008 tragen sie wieder zur Attraktivität des Parks und der Gärten bei, eröffnen neue Bilder und Perspektiven und regen zum Nachdenken an. 

Einige Eindrücke gibt es auf dieser Website, mehr Informationen auf der speziellen  Website der Bienniale.

 

Regionale Gartenroute „GrimmHeimat NordHessen“ wird anlässlich des Bergparkfestes Wilhelmshöhe in Kassel offiziell eröffnet (Mai 2010)

Trotz des kalten Wetters waren Tausende in den Bergpark Wilhelmshöhe gekommen, um die imposanten Wasserspiele und die große Fontäne zu erleben. Jens Spanjer von der Stiftung Schloss Dyck als Projektträger des EGHN überreichte die EGHN-Plakette an den Ankergarten der Gartenroute.

Die GrimmHeimat NordHessen präsentiert 10 Gärten im EGHN. Fünf Gärten davon werden unter dem Thema „GrimmHeimat NordHessen“ zusammengefasst. Neben dem Bergpark Wilhelmshöhe sind dies die Karlsaue in Kassel, der Burggpark Sababurg, der Kurpark Bad Wildungen und der Gutspark Escheberg. Orte, an denen die Brüder Grimm selbst – zum Teil regelmäßig – waren oder die in engem Bezug zu ihrem Leben, Werk und Wirken stehen.

Eine Broschüre zur Gartenroute Nordhessen wird erst 2011 aufgelegt.

 

Nominierungen für Europäischen Gartenpreis liegen vor (Mai 2010)

Die für Ende April geplante Jurysitzung zur Enscheidung über die Preisträger des vom EGHN initiierten Europäischen Gartenpreises musste wegen des europaweiten Flugverbots verschoben werden. Nun soll die Entscheidung Ende Juni fallen.

Die Nominierungsphase konnte erfolgreich und mit vielen herausragenden Vorschlägen abgeschlossen werden. Für alle nominierten Parks, Gärten und Organisationen wurden Informationen zusammengestellt und für die Jurymitglieder textlich und bildlich aufbereitet. Die sicher nicht leichte Entscheidung der Jury und damit die Preisträger in den drei Kategorien werden nun im Juli bekanntgegeben.

 

Expertenrunde zum Thema "Eintrittspreise" (Mai 2010)

Steigende Pflegekosten und neue Angebote im Gräflichen Park in Bad Driburg (Ankergarten des EGHN in Ostwestfalen-Lippe) haben den privaten Eigentümer veranlaßt, über eine Erhöhung der Eintrittspreise nachzudenken. In einer kleinen Expertenrunde, an der u.a. Dr. Klaus von Krosigk, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur DGGL und Jens Spanjer, Vorstand der Stiftung Schloss Dyck und Projektträger des EGHN teilgenommen haben, wurden die Vor- und Nachteile der Erhebung von Eintrittsgebühren für Parks und Gärten diskutiert. Dabei waren sich die Experten einig, dass eine hohe Qualität Eintrittspreise rechtfertigt bzw. nur Eintrittspreise diese Qualität dauerhaft sichern können.

In Bad Driburg werden nach der beschlossenen Anhebung der Eintrittspreise weiterhin Teile des Eintrittspreises in der Gastronomie des Parks vergütet und für die örtliche Bevölkerung gibt es Sonderegelungen, die ihr auch in Zukunft den regelmäßigen Besuch ermöglichen sollen.

 

EDEN im Ruhrgebiet (Mai 2010)

In ihrer nächsten Ausgabe, die Mitte Mai erscheint, berichtet die Zeitschrift GartenEden über einige EGHN Gärten im Ruhrgebiet.

Schon jetzt sollten Sie einen Besuch im Gehölzgarten Ripshorts einplanen. Denn hier stehen derzeit (Ende April) die verschiendensten Obstbäume in voller Blüte. Ein duftendes Farbenmeer, das man erlebt haben muß. Einige Impressionen sehen Sie hier.

 

EGHN inspiriert das neue schwedische Gartennetzwerk (April 2010)

Am 25. März 2010 organisierte Movium, das Centre for the Urban Public Space an der schwedischen University of Agricultural Sciences in Alnarp, eine Konferenz zum Thema Gartentourismus. Am Vortrag trafen sich Vertreter zahlreicher schwedischer Parks und Gärten zu einem Workshop, um über eine verbesserte Kooperation in der Zukunft zu diskutieren und um ein schwedisches Gartennetzwerk zu gründen, nämlich “The Swedish Society of Public Parks and Gardens”.

Während dieser beiden Tage konnten fünf Partner aus dem EGHN in Vorträgen über die Vorteile der Zusammenarbeit auf regionaler und internationaler Ebene sowie über die Weiterentwicklung von Parks und Gärten als "lebendiges" Kulturerbe und als Orte der Bildung und Unterhaltung berichten. Sie machten auch die Anforderungen von Besuchern an die Parks und Gärten sowie die oftmals schwierige Entscheidung über die Art und Weise der Rekonstruktion "verschwundener" Gärten zu Themen ihrer Vorträge.

Zahlreiche Präsentationen von Gärtnern und Gartenmanagern aus Schweden zeigten die Vielfalt und die hohe Qualität der Parks und Gärten in Schweden sowie deren zunehmende Einbindung in die Stadt- und Tourismusentwicklung. Mehr Informationen zur Konferenz auf der Website von Movium.

Ohne Zweifel müssen wir im Rest Europas noch viel über die Parks und Gärten in Schweden sowie deren Protagonisten erfahren. Eine Reise nach Schweden kann ein guter Anfang sein. Ein Besuch auf der Website www.swedishgardens.se bietet dafür Informationen und Inspirationen.

 

Europäischer Gartenpreis wird erstmals vergeben (März 2010)


Internationale Jury entscheidet in drei Kategorien

Der in Zukunft vom EGHN regelmäßig zu vergebende Preis wird in zwei Kategorien herausragende Leistungen der Gartenkultur sowie der Inwertsetzung von Parks und Gärten in der Stadt- und Regionalentwicklung auszeichnen.

In der ersten Kategorie soll ein (historischer) Park oder Garten ausgezeichnet werden, der beispielhafte Maßnahmen in der Restauration, der Pflege oder Weiterentwicklung, in der Bildungsarbeit, in der sozialen Integration oder auch im Besucherservice oder Umweltschutz umgesetzt hat.

In der zweiten Kategorie soll ein zeitgenössisches, innovatives Konzept oder Design einer realisierten oder in Realisierung befindlichen neuen Park- oder Gartenanlage ausgezeichnet werden.

Als offene Kategorie kann ein Sonderpreis der Stiftung Schloss Dyck, Zentrum für Gartenkunst und Landschaftskultur hinzukommen, z.B. als Auszeichnung für eine Initiative, die die Schaffung, Erhaltung oder Wiederherstellung eines Gartens möglich gemacht hat oder für eine erfolgreiche gartenkulturelle Veranstaltung.

Eine international besetzte Jury wird im April 2010 über die Vorschläge für die Preisträger entscheiden, die dann der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Die Auszeichnungen werden voraussichtlich im September 2010 im Rahmen eines Events während der illumina Schloss Dyck an die Preisträger übergeben.

Die Pressemitteilung hierzu finden Sie hier.

 

 

IllumiNESS begeistert Zuschauer (Dezember 2009)


Lichtshow in Ness Botanical Gardens in West Cheshire

Vom 5. bis 13. Dezember 2009 wird der Botanische Garten Ness in ein anderes Licht getaucht. Scheinwerfer lassen Wege, Büsche und Bäume in einem märchenhaften Licht erstrahlen, Lasershows malen Objekte und Bilder in den abendlichen Himmel und die Landschaft. auf einen Wasservorhang werden Bilder aus der Geschichte des Garten projiziert. Was die Besucher zum Staunen bringt, können auch Umweltschützer geniessen. Denn die Energie für das Event wird aus Biokraftstoffen und Solarenergie gewonnen.

Die Inspiration für dieses Event, zu dem auch ein Weihnachtsmarkt gehört, hatte Kevin Reid, der Direktor von Ness Gardens, nicht zuletzt bei zwei Besuchen der Illumina auf Schloss Dyck, die das EGHN-Netzwerk möglich gemacht hatte. Gratulationen zu der gelungen Veranstaltung kamen nun u.a. von Roswitha Arnold, die sich als Vice-Chairman des EGHN zu einem Gegenbesuch aufgemacht hatte.

Einige Bilder der IllumiNESS finden Sie hier.

 

Villa Fabri neuer Partner im EGHN (November 2009)


Start des Gartennetzwerkes in Umbrien

Am 5. November wurde die Villa Fabri in Trevi (Umbrien, Italien) offizieller Sitz des regionalen "Netzwerks der Villen, Parks und Gärten in Umbrien". Gleichzeitig wurde die Villa Fabri mit ihrem Garten, der einen traumhaften Ausblick in die umbrische Landschaft erlaubt, als erster Garten in Italien Partner im Europäischen Gartennetzwerk EGHN. Dank des zeitgleich stattfindenden Workshops des EGHN zur Entwicklung eines EU-Förderantrages konnten Vertreter aus sieben Ländern an der festlichen Zeremonie mit anschließendem Konzert im Theater der Stadt Trevi teilnehmen.

Die Provinz Umbrien, die Stadt Trevi und die öffentlichen und privaten Besitzer von Parks und Gärten arbeiten von nun an intensiv an der Erhaltung und Inwertsetzung der vielen Anlagen in Umbrien, an gemeinsamen Aktionen und am Aufbau einer EGHN-Gartenroute zu ausgewählten Parks und Gärten in der Provinz Umbrien. 

 

Regionale Gartenroute „GrimmHeimat NordHessen“ präsentiert sich im Netz (Juli 2009)


Märchenhaftes

Seit Juli 2009 kann die neue regionale EGHN-Gartenroute unter dem märchenhaften Thema „GrimmHeimat NordHessen“ virtuell bereist werden. Gärten und Natur haben im Leben der Brüder Grimm stets eine wichtige Rolle gespielt. Auf Reisen und Ausflügen pflegten sie diese Vorliebe. Deswegen sind Grimmstätten und Schauplätze ihrer Märchen das Thema dieser regionalen Route.

Die Parks und Gärten in Nordhessen bestechen durch ihre Vielschichtigkeit und Ausformung unterschiedlicher Stile. Vom alten Kloster- oder Burggarten über große Barockanlagen bis zu neuen Kurparks verfügt die Region mit ihrem kulturellen Erbe und der vielfältigen Kulturlandschaft über bisher noch verborgenes gartenkünstlerisches und touristisches Potenzial, das es nun zu entdecken gilt.

Die Qualität der Gartenregion Nordhessen zeigt sich auch in nationalen und internationalen Auszeichnungen einzelner Anlagen und dem laufenden Antrag zur Aufnahme des Bergparks Wilhelmshöhe in das UNESCO Weltkulturerbe.

 

Zwei Gärten in Dublin ins EGHN aufgenommen (Juni 2009)


St. Anne's Park und Merrion Square

St. Anne's Park ist heute ein von der Bevölkerung Dublins und der Region geliebter und viel besuchter Landschaftspark mit Rosarium, Arboretum, Follies und vielen anderen Attraktionen. Es war der Familiensitz der Guinness-Dynastie, die sich in Irland eben nicht nur um das Nationalgetränk, sondern auch um die Gartenkunst verdient gemacht hat. Merrion Square ist ein einzigartiger Platz in der Innenstadt mit einer geschlossenen Randbebauung im georgianischen Stil. Der rechteckige Park im seinem Zentrum ist, mit seiner Pflanzenvielfalt, seinen Wegen und Räumen, eine Oase der Ruhe und zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Ein Denkmal erinnert an Oscar Wilde, der am Merrion Square aufgewachsen ist.

Im April 2009 hatte das EGHN zu einem Workshop nach Dublin eingeladen, um mit Organisationen aus Irland, Schweden, Malta, Rhodos, Italien, Frankreich, Großbritannien und Deutschland über die Ausweitung des Netzwerkes zu diskutieren. Schon in diesem Zusammenhang waren die beiden Parks begutachtet worden und im St. Anne's Park gemeinsam mit der Bürgermeisterin (Lord Major) der Stadt Dublin ein "europäischer Baum" gepflanzt worden. Inuwischen wurde die Partnerschaft besiegelt und die Präsentation der beiden neuen EGHN-Gärten auf dieser Website wird voraussichtlich im Sommer 2010 erfolgen. Die Gärten sollen zugleich Ausgangspunkte einer künftigen EGHN-Gartenroute in Irland sein.  

 

 

Stadtpark Linköping wird erster Garten des EGHN in Schweden (März 2009)


Feierstunde am 22. März 2009

Am 22. März 2009 feierte der Stadtpark in Linköping (Trädgårdsföreningen) sein 150-jähriges Bestehen. Mitglieder des Fördervereins, Mitglieder der Stadtverwaltung, die Bürger Linköpings sowie viele Freunde des Parks aus ganz Schweden gedachten der Geschichte des Parks in einer Feierstunde und ließen sich vor Ort über die jüngsten Entwicklungen und Planungen informieren. Vertreter des EGHN-Netzwerkes waren an der Pflanzung von zwei Bäumen beteiligt und überreichten die EGHN-Plakette an das jünste Mitglied des Netzwerks. EGHN freut sich, dass das Netzwerk damit auch in Schweden erstmalig vertreten ist. Es spricht vieles dafür, dass bald weitere Gärten in Schweden Mitglied des EGHN werden.

Die Präsentation des Stadtparks in Linköping finden Sie hier

 

 

Informationen für Gartenliebhaber (April 2009)


EGHN-Gartenkalender freigeschaltet und Programmhafte als Download verfügbar

Seit Ende März haben die Gärten des EGHN die Möglichkeit, aktuelle Veranstaltungen in einen zentralen Veranstaltungskalender einzutragen. Sie finden den Link in der vertikalen Navigation oder hier.

Zudem stellen wir als Download einige Broschüren zur Verfügung, die auch zur Saison 2009 in Nordrhein-Westfalen mit aktuellen Hinweisen und Terminen in Parks und Gärten erscheinen. Wir stellen Ihnen diese als Download auf einer zentralen Seite zur Verfügung.

Weiterhin aktuell sind die vom EGHN herausgegebenen Führer zur Gartenroute Rheinland "Einblicke - Ausblicke" sowie zu den Gartenrouten im Münsterland, im Ruhrgebiet und in Ostwestfalen-Lippe sowie für die Provinz Limburg in den Niederlanden, die hier als Download zur Verfügung stehen.

 

Im Gräflichen Park Bad Driburg entsteht ein „Piet Oudolf Garten“ (Nov. 2008)


Einweihung am 10. Juni 2009

Im Gräflichen Park Bad Driburg kam es zum ersten Spatenstich für den „Piet Oudolf Garten“.

Der 1944 in Harlem geborene Pflanzkünstler hat den Gräflichen Park seit 2006 mehrfach besucht. Gemeinsam mit den Eigentümern, Graf und Gräfin Marcus und Annabelle von Oeynhausen-Sierstorpff, entstand der Plan, den westlichen Parkteil, der inzwischen in eine neu gestalteten Hotelvorfahrt einmündet, mit einem gänzlich neuen, aus Blumen, Stauden und Gräsern zusammengesetzten Garten zu bespielen. Oudolf greift dabei auf sein 1982 gegründetes pflanzliches Labor mit ganzjährig blühenden Gräsern in Hummelo zurück. Mit dem Vorschlag spezieller Pflanzen hat er für den mehr als 225jährigen Gräflichen Park in Bad Driburg eine einmalige Anlage aus kreisrunden Rasenbecken, sanften Hügeln, gekurvten Wegen und taschenförmigen Beeten entworfen, die besonders in der kalten Jahreszeit für ein Farbenspiel sorgen werden.

Die Philosophie des Gärtners zielt auf ein experimentelles, nie langweiliges Naturerlebnis ab. Oudolf liebt die Regellosigkeit, Dynamik und Spontaneität der Natur. Seine Pflanzungen wirken dabei still und persönlich. Oudolf hat zahlreiche Werke im öffentlichen Raum geschaffen, darunter Gartenanlagen in Großbritannien, den Niederlanden, Schweden, Kanada und den USA. In New York ist Oudolf seit 2005 mit einem herausragenden städtebaulichen Projekt befasst, der sogenannten „High Line“, einer ehemaligen oberirdischen Stadtbahn, die in einen langen Spazierweg vom sog. Meat Packers’ District durch den Stadtteil Chelsea führen wird. Seine Partner sind hierbei Field Operations, Diller, Scofidio + Renfro, mit denen er den Wettbewerb gewonnen hat. Im Gräflichen Park Bad Driburg werden ab Herbst 2008 die Bodenarbeiten und ein Großteil der Pflanzungen durchgeführt.

Die Einweihung des dauerhaften Werks ist für den 10. Juni 2009 vorgesehen. An diesem Tag begeht das Programm „Garten-Landschaft OstWestfalenLippe“ seinen zehnten Geburtstag. Weitere Informationen als Download hier oder im Internet unter www.garten-landschaft-owl.de

 

EGHN startet in eine neue Phase (November 2008)


Neues Projekt mit neuen Partnern in Vorbereitung

Rund 25 Vertreter von Gärten und Regionen aus Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Griechenland, Schweden, Portugal, den Niederlanden sowie Nordhessen und Nordrhein-Westfalen folgten der Einladung der Stiftung Schloss Dyck ins herbstliche Ambiente des Wasserschlosses am Niederrhein.

Konkret diskutiert wurden Projekte, mit denen sich die Partner gemeinsam um Mittel aus EU-Programmen wie INTERREG bewerben wollen, darunter Projekte zum Klimawandel, zur Weiterentwicklung von zeitgenössischen Gärten oder zur Aus- und Weiterbildung. Der Zeitpunkt zum Ausbau der internationalen Partnerschaft ist günstig, denn das EGHN findet national wie international immer mehr Anerkennung.

 

Neue EGHN-Gartenroute entsteht in Nordhessen (November 2008)


Breite regionale Unterstützung und Kooperation

Über die potenziellen Welterbestätten Wilhelmshöhe, Karlsaue und Wilhelmsthal hinaus verfügt die Region Nordhessen über eine reiche und vielfältige Gartenlandschaft. Das Regionalmanagement NordHessen hat daher die Einladung des EGHN angenommen, die Region Nordhessen ins EGHN einzubinden und ihre Gärten und Kulturlandschaft zu präsentieren. Dank der guten Vorarbeit der IHK-Initiative UNESCO-Weltkulturerbe, in Kooperation mit der Universität Kassel und der NordHessen Touristik sollen bereits in kurzer Zeit eine regionale Gartenroute mit fünf Gärten, die mit den Brüdern Grimm in Bezug stehen und zehn Orten der Kulturlandschaft sowie zudem 6 Gärten der Europäischen Themen des EGHN vorgestellt werden.

Derzeit läuft die Vorauswahl der Gärten und deren Prüfung nach den Qualitätskriterien des EGHN. Parallel werden erste Texte geschrieben, Bilder gesichtet und das Thema der Route ausformuliert. Die Präsentation im Rahmen des EGHN soll nicht nur weitere Besuchergruppen aus dem In- und Ausland auf die Gartenregion aufmerksam machen und der regionalen Wirtschaft und dem Tourismus Impulse vermitteln, sondern ist ein Schritt auf dem Weg zu einer Bewerbung der herausragenden Gärten in und um Kassel um den Status als Weltkulturerbe.


Weitere Nachrichten aus den Parks und Gärten des EGHN


Weitere Nachrichten aus dem EGHN-Projekt



Themenreihe des WDR-Fernsehen (Mai 2008)


Zehn Gärten in Ostwestfalen-Lippe werden vorgestellt. Infos auch im Internet

In Ostwestfalen-Lippe stößt man auf Namen von Landschaftsarchitekten wie Fürst Hermann von Pückler-Muskau und Peter Joseph Lenné, die auch in Diensten europäischer Königshäuser gestanden haben. Deshalb ist diese Region mit ihren Parks und historischen Gärten ein bedeutender Teil des Europäischen Gartennetzwerks.

Das WDR-Fernsehen hat für die Garten-Reihe der Lokalzeit OWL im Jahr 2008 mit Bedacht zehn Parkanlagen ausgewählt, die neben einladenden Spazier- und Wanderwegen etwas für alle Sinne bieten. Sie werden von Personen vorgestellt, die eine besondere Beziehung zur jeweiligen Anlage haben. Außerdem werden die Fernsehbeiträge rechtzeitig vor besonderen Ereignissen, die einen Besuch doppelt lohnend machen, ausgestrahlt.

Zu jedem Garten und Park gibt es auf der Website des WDR begleitende Informationen und alle Beiträge können kurz nach dem Sendetermin hier als Videoclip angesehen werden.

Die Produktion der Themenreihe erfolgte auf Anregung von Mitarbeitern der Detmolder Stadtverwaltung und des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe.



Schloss Dyck: Besucherinformation verbessert (Mai 2008)


Neues variables Informationssystem im Park installiert

Die Beschilderung setzt sich aus zwei Teilen (Schlossanlage und Park) zusammen: Infostelen führen durch die Schlosshöfe hoch zum Schloss. Im Park leitet das System die Besucher auf sorgfältig ausgewählten Routen durch den Park. HIer informieren die Stelen z.B. über botanische Besonderheiten und Aspekte des Englischen Landschaftsgartens.

Die Routen wechseln im Verlauf der Jahreszeiten und berücksichtigen aktuelle Blühereignisse.

 

 

EGHN-Website nominiert für Designpreis der BRD (Oktober 2008)


Nominierung als Anerkennung für hohe Designqualität

Die Website des EGHN für den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland 2009 nominiert, die höchste offizielle deutsche Auszeichnung im Bereich Design. Die Nominierung erfolgte durch das Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen.

Schon die Nominierung gilt bereits als besondere Auszeichnung für hohe Designqualität und ist unter allen designorientierten Unternehmen Deutschlands hochbegehrt. Zu den Preisträgern der letzten Jahre gehörten u.a. die Daimler AG, BWM Group, Coca-Cola GmbH, Bosch GmbH, Loewe AG und adidas AG. Mehr Infomationen unter www.designpreis.de

Neue EGHN-Route in der niederländischen Provinz Limburg (Mai 2008)


Online seit 27. Mai 2008

Zu den grünen Geheimnissen entlang der Maas führt die neue EGHN-Gartenroute durch Limburg in den Niederlanden führen. Sie wurde im Rahmen einer Feierstunde im Botanischen Garten Kerkrade am 27. Mai 2008 freigeschaltet. Die 5 Gärten und die ausgewählten Orte der vielfältigen Kulturlandschaft der Region laden den Besucher zu überraschenden  Entdeckungen ein. Lassen Sie sich von der Vielfalt der grossen und kleinen Gärten, der Wälder, Klosteranlagen, Naturschutzgebiete und Flußlandschaften in dieser hügeligen Region der Niederlande überraschen. Die Einstiegsseite erreichen Sie hier. Der gedruckte Führer zur Route steht auch als Download zur Verfügung

Neue EGHN-Route in der belgischen Provinz Westflandern (Mai 2008)


Brügge und sein Umland neu erleben

In die Stadt Brügge und ihr grün es Umland führt die erste Gartenroute des EGHN in Belgien. Die unterschiedlichen Facetten des "Wohnen im Grünen" werden vorgestellt. Alle fünf Parks und Gärten der Route sind öffentliche Anlagen , die es in dieser Form nur hier gibt, so z.B. der Beginenhof oder die in eine Parkanlage rund um die historische Stadt umgewandelten Festungswälle in Brügge.

Aber auch das Land um Brügge sowie zwischen Brügge und der Küste ist an vielen Orten einen Besuch wert. Insgesamt fünfzehn dieser Sehenswürdigkeiten stellt die Route nun vor.



Willkommen: Der 100ste Garten im EGHN (Mai 2008)


Liebermann-Villa am Wannsee in Berlin

Der Garten der Liebermann-Villa am Wannsee in Berlin wurde als Hundertster Garten in das EGHN aufgenommen. Damit verzeichnet die Partnerschaft einen prominenten Zuwachs im Thema "Gärten berühmter Personen". In den letzten Jahren ist am Wannsee mit dem Museum in der Villa und dem Garten, wie man ihn von den Bilder Max Liebermanns kennt, ein stimmungsvoller Ort entstanden.

Die Liebermann-Villa am Wannsee hat im Mai zudem beim "Europäischen Denkmalschutzpreis / Europa Nostra Awards" eine Medaille in der Kategorie "Conservation" erhalten. Die Jury würdigte dabei insbesondere das große ehrenamtliche Engagement der Mitglieder der Max-Liebermann-Gesellschaft, durch deren tätige Mitarbeit Hause und Garten gerettet und fachgerecht wiederhergestellt werden konnten. Wir gratulieren!



Neue Gärten der Europäischen Themen (Mai 2008)


Zwei Gärten aus Grossbritannien und Deutschland ergänzen die Themen

Die Gärten von Trentham Estate in Staffordshire sind ein herausragendes Beispiel für die Restaurierung einer historischen Gartenanlage unter Einbeziehung zeitgenössischer Gartenentwürfe bekannter europäischer Gartenarchitekten. Daher leistet Trentham Gardens als neuer Partner im EGHN einen Beitrag zu den Themen "Zeitgenössische Gartenkunst" und "Geschichte der Gartenkunst".

Der Schlosspark Lütetsburg in Niedersachsen, im Hinterland der ostfriesischen Küste, ist ein seit Generationen im Privatbesitz befindlicher Landschaftspark, der ganzjährig einen Besuch wert ist. Seit einiger Zeit ist man erfolgreich darin, die Qualität  der Anlage weiter zu erhöhen und auch die übrigen Angebote für Besucher dem Ort angemessen zu steigern. Lütetsbrug erscheint unter dem Thema "Geschichte der Gartenkunst".

Deutscher Gartenbuchpreis für Website des EGHN (Oktober  2007)


Auszeichnung als "Bestes Online-Portal" auf Schloss Dennenlohe verliehen

Unter dem Vorsitz von Robert Freiherr von Süsskind, dem Initiator des "Deutschen Gartenbuchpreises" und Besitzer von Schloss Dennenlohe (www.dennenlohe.de) wurde am 6. Oktober die Website des Europäischen Gartennetzwerks als „Bestes Online-Portal“ zum Thema Gartenkultur ausgezeichnet. Von der Jury bewertet wurden Bedienerfreundlichkeit und Optik der nominierten Internetauftritte.


Neben dem Initiator bestand die Jury aus der Fernsehmoderatorin Uschi Dämmrich von Luttitz, dem Buchautoren Alexander von Schönburg-Glauchau, dem Vorsitzenden der DGGL Bayern, Jochen Maartz, der Burda-Chefredakteurin für die Titel „Gartenträume“ und „Wohnen und Garten“, Andrea Kögel, sowie Dr. Otto Ziegler, Leiter des Tourismus-Referates des Bayerischen Wirtschaftsministeriums. Gesponsert wird der Preis von der Firma STIHL.

Mehr dazu auch in der Pressemitteilung der Stiftung Schloss Dyck.



Weitere Nachrichten aus den Parks und Gärten des EGHN

Weitere Nachrichten aus dem EGHN-Projekt



Großes Gartenfest am Adenauerhaus (August 2008)


Sonntag, 14. September 2008, 10.00 - 16.00 Uhr

Zwischen Adenauers Rosenbeeten flanieren, die Boccia-Bahn des ersten Bundeskanzlers bespielen oder sich dessen für Notzeiten entwickeltes Maisbrot zusammen mit der „Adenauer-Wurst“ munden lassen – all dies kann man beim diesjährigen Gartenfest der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus in Bad Honnef-Rhöndorf am 14. September 2008 erleben. Zwischen 10.00 Uhr und 16.00 Uhr öffnen das ehemalige private Domizil des bedeutenden Staatsmannes und sein wunderschön angelegter Garten ihre Pforten und sind frei für die Öffentlichkeit zugänglich. Mehr Informationen hier

 

EGHN-Konferenz im Garten Wisley der RHS (Februar 2008)


Programm und Pressemitteilung

Weniger öffentliche Gelder, sinkende Besucherzahlen, Klimawandel: Dies sind nur einige Herausforderungen, denen sich Gärten und Parks in Europa heute stellen müssen. Ökonomische, ökologische und soziale Problemstellungen sowie innovative Lösungsansätze stehen im Mittelpunkt des eintägigen EGHN-Workshops „Aktuelle Herausforderungen und Entwicklungsperspektiven für Parks und Gärten in Europa“ am Freitag, 14. März 2008 von 9.30 bis 16 Uhr im Garten der Royal Horticultural Society in Wisley. Hier finden Sie das Programm und eine Pressemitteilung dazu.


Mehr Informationen zum Inneren Grüngürtel, Köln (November 2007)



Neue Texte und Downloads

Aachener Weiher, Fort X oder die Alhambra sind neben der Flora gute Einstiegsmöglichkeiten für eine Entdeckungstour durch Kölns größte innerstädtische Grünanlage, den Inneren Grüngürtel. Texte von Joachim Bauer vom Amt für Landschaftspflege und Grünflächen der Stadt Köln bieten hierfür interessante Informationen und Hinweise. Sie finden die Texte auf der Seite "Innerer Grüngürtel" unter der Beschreibung der Flora / Botanischer Garten in Köln.


Das Münsterland - Die Gärten und Parks (September  2007)


Touristische Angebote rund um die EGHN-Gärten im Münsterland

Innerhalb von neun Monaten ist es der münsterlandweiten Arbeitsgruppe „Das Münsterland – Die Gärten und Parks“, deren Arbeit u.a. von EGHN finanziell und inhaltlich unterstützt wird, gelungen, für das Jahr 2008 zahlreiche neue buchbare Angebote zu entwickeln.

Das Münsterland wird schon im kommenden Jahr seine zahlreichen historischen und auch privaten Gärten gartentouristisch bewerben und mit ca. 12 – 15 Pauschalen beginnen.

Das zweite Standbein der Initiative ist die "Dezentrale Gartenakademie Münsterland": Die Themen der etwa 15 (meist mehrtägigen) Seminare und Workshops für Hobbygärtner und Garteninteressierte an verschiedenen Standorten im Münsterland (darunter die Gärten des EGHN-Netzwerkes Kreislehrgarten Seinfurt, Bagno Steinfurt, Tiergarten Raesfeld oder auch Kloster Bentlage) reichen von Gartengestaltung und Gartenarchitektur, über Veranstaltungen, die bestimmten Pflanzen gewidmet sind bis hin zu historischen Themen.

Der Kreislehrgarten Steinfurt bietet z.B. ein Rosenseminar (4 Tage, bis zu 30 Personen) mit Theorie und Praxis sowie geführten Besuchen einer Wildrosenpflanzung und diverser privater Gärten an. Abschluss ist der Besuch des traditionellen Rosenmarktes in Horstmar am Sonntag 8. Juni 2008.

Die Münsterland Touristik wird zum ersten Mal eine Broschüre „Gärten und Parks“ Münsterland – in deutsch und niederländisch – herausbringen mit den gartentouristischen Angeboten, Führungen und Pauschalen, einem Gartenkalender und dem Seminarangebot der Gartenakademie. Diese Broschüre erscheint zum Jahreswechsel 2008.



Neues Gewächshaus eröffnet (Juli 2007)



RHS Garden Wisley, Surrey, Grossbritannien

Am 26. Juni wurde von der britischen Königin offiziell das neue Gewächshaus in RHS Wisley Garden  eröffnet.

Die sehr grosszügige Anlage (die Fläche entspricht 10 Tennisplätzen und die maximale Höhe beträgt 12 Meter) zeigt in den Bereichen "tropisch", "gemäßigt-feucht" und "trocken-gemäßigt" Pflanzen aus drei klimatischen Bereichen. Zusätzliche Attraktionen sind z.B. die "Wurzelzone", in der Besucher dank audio-visueller Angebote mehr über Pflanzenwurzeln und deren Bedeutung erfahren, das "Horticultural Theatre" mit einem einzigartigen Blick über die Pflanzenwelt sowie ein didaktisches Zentrum.

Anlass für den, weitgehend durch Spenden und Sponsoren finanzierten Bau des Gewächshauses und seiner attraktiven Aussenanlagen war das 200-jährige Bestehen der Royal Horticultural Society. RHS Wisley ist seit Ende 2006 einer der 16 offiziellen Partner des EGHN-Projektes.

 



Neuer Garten der Europäischen Themen (April 2007)


Loseley Park, Surrey, Grossbritannien

In Surrey kann ein weiterer „Produktiver Garten“ der europäischen Themenroute nun im Netz virtuell besucht werden.

Mit seinen verschiedenen Gartenräumen zu unterschiedlichen Themen gilt Loseley Park  in Expertenkreisen als Gartenanlage von nationaler Bedeutung. Die Gärten sind von einer alten Mauer umgeben, die aus der selben Zeit stammt wie das Herrenhaus und beherbergen einen Weinweg, eine riesigen Pergola, bewachsen mit Blauregen (Wisteria), den Wassergraben mit dem Wassergrabenweg und einem alten Maulbeerbaum.

Der "Walled Garden" basiert auf einem Entwurf von Getrude Jekyll. Miss Jekyll war über einen längeren Zeitraum in die Gartengestaltung eingebunden. Die Weiterentwicklung des Gartens begann 1994 mit der Anlage eines Rosengartens und wurde mit dem Kräutergarten, dem Blumengarten, dem Weißen Garten und in jüngster Zeit mit dem integrierten Gemüse- und Schnittblumengarten fortgesetzt.

Lassen sie sich von den Gartenbildern inspirieren und wandeln sie auf den Spuren von Gertrude Jeykll.



Neuer Garten der Europäischen Themen (April 2007)


Savill Garden, Surrey, Grossbritannien

Seit April 2007 kann auch Savill Garden auf der Website besucht und erkundet werden. Über die regionale Karte der Grafschaft Surrey, über den Index „Gärten A-Z“ oder als Garten der „Geschichte der Gartenkunst“ ist der Garten auf der Website schnell gefunden.

Savill Garden liegt im südöstlichen Teil des Windsor Great Park. Die Anlage ist eine Oase der Schönheit und Ruhe. Die atemberaubende Pflanzenvielfalt geht auf die Ideen von Sir Eric Savill und die Arbeit von drei Generationen Gartengestaltern zurück.

Der Garten, dessen Anlage einst mit einer Bepflanzung am Wasserlauf unterhalb des beheizten Gewächshauses begann, wurde nach und nach auf 18ha vergrößert und zu einem der schönsten Waldgärten entwickelt. Erweitert wurden die Gartenanlagen durch Staudenrabatten, Rosengärten und einen Sumpfgarten. Zu den jüngsten Gartenräumen gehören der „Jubilee Garden“ und die Brücke über den unteren See, ein Trockengarten aus dem Jahre 1979 und ein beheiztes Gewächshaus, das nach der Königinmutter benannt ist und 1995 durch die Queen eingeweiht wurde.



Haus Ripshorst, Oberhausen (März 2007)


Durch die Gärten des EGHN - Eine fotografische Entdeckungsreise

Rund 2.000 Besucher besuchten von Februar bis zum 4. März 2007 in Haus Ripshorst, dem Ankergarten der Route Ruhrgebiet, die Ausstellung "Garten Eden" mit Bildern der Fotografen Tanja Reinicke, Ekkehardt Bussenius und Roy Mehta. Das vom EGHN geförderte Projekt erlaubt eine Entdeckungsreise mit ungewohnten Einblicken in die Gärten des Netzwerks. Die Ausstellung soll wandern und kann auch von anderen Stellen angefordert werden.

Bildergalerie mit einigen ausgewählten Fotos
Pressemitteilung hierzu als Download




Erfolgreicher Gartenführer (September 2007)


Führer "Gärten und Parks im Rheinland" kommt gut beim Publikum an

In dem vom Landschaftsverband Rheinland herausgebrachten Führer laden mehr als 250 Gärten zum Besuch ein, darunter die Gärten des EGHN in dieser Region sowie die Gärten der Strasse der Gartenkunst. Auf fast 300 Seiten finden die Leser Kurzdarstellungen der Gärten, Bildmaterial und Kurzinformationen zur Planung eigener Besuche. Unterwegs im Rheinland hilft eine Übersichtskarte, den nächstgelegenen Park oder Garten schnell zu finden. In indentischer Aufmachung gibt es auch eine englischsprachige Version. Erschienen ist der Führer im Wienand-Verlag und mit der ISBN-Nummer 978-3-87909-915-3 im Buchhandel für 16,80 Euro erhältlich.


Fotogalerien ergänzt (August 2007)


Aktuelle Fotos aus den EGHN-Gärten in Cheshire: Ness Botanic Garden und Hawkstone

Anlässlich von Gesprächen mit Vertretern der Regionalverwaltung von Cheshire sowie mit Verantwortlichen einiger Gärten konnten auch die Fotogalerien von Ness und Hawkstone um einige aktuelle Aufnahmen ergänzt werden, z.B. vom neuen Besucherzentrum  in Ness. Obwohl Hawkstone sicher zur Zeit der Rhododendronblüte besonders attraktiv ist, wird der wildromatische Charakter auch im leichten Juliregen deutlich. Übrigens: Planen Sie mindestens zweieinhalb Stunden ein, der Rundweg ist wirklich lang und anstrengend - und bringen Sie eine Taschenlampe mit.



EGHN-Plaketten in den Parks und Gärten des Netzwerks (Juli 2007)


Übergabe der EGHN-Plaketten mit prominenter Beteiligung

Seit Anfang des Jahres erfolgt die Übergabe und Montage der EGHN-Plaketten, die den besonderen Status der vom EGHN ausgewählten Parks und Gärten dokumentieren, nun nach und nach in den Gärten des Netzwerkes. So kamen am 21. März LWL-Direktor Dr. Wolfgang Kirsch, Landrat Hubertus Backhaus, Bürgermeister Ulrich Deppe und Jürgen Heinrich von der OWL-Marketing-Gesellschaft nach Bad Driburg, um Marcus Graf von Oeynhausen-Sierstorpff für den Gräflichen Kurpark als Ankergarten der EGHN-Gartenroute in Ostwestfalen-Lippe die EGHN-Plakette zu übergeben.

Auch eine Reihe weiterer Termine, z..B. im Tiergarten Raesfeld, im Steinfurter Bagno oder im Kreislehrgarten Steinfurt, konnte Dank der Teilnahme der jeweiligen Landräte oder Bürgermeister genutzt werden, um Presse und Öffentlichkeit für das Gartennetzwerk und die in ihm vertretenen Parks und Gärten zu interessieren.

Auch im Rheinland ist eine entsprechende Aktion angelaufen. Der stellvertretende LVR-Direktor, Harry Voigtsberger, überreichte am 30. Mai in seiner Heimatstadt Aachen die Auszeichnung an den Oberbürgermeister der Stadt Aachen, Dr. Jürgen Linden. Für den Landschaftsverband Rheinland war es wichtig, mit der Auszeichnung die Bedeutung des Lousberg Parks herauszustellen und auch auf das andauernde bürgerschaftliche Engagement durch die Lousberg Gesellschaft hinzuweisen.

Weitere Vergaben der Auszeichnungen erfolgten im Juni (z.B. am 27. Juni im Schlosspark Benrath mit Oberbürgermeister Erwin) und Juli , z.B. im Schlosspark Brühl und im Neulandpark in Leverkusen. Wir werden abschliessend berichten.



Neue EGHN-Website erzählt die "Geschichte des Gartens" (Mai 2007)


www.storyofgardens.org.uk

Seit Mitte Mai präsentiert sich ein weiteres Ergebnis der Arbeit des EGHN-Netzwerkes und seiner externen Partner auf einer eigenen Website. Einen besonderen Weg zur Gartenkunst bietet auch das Verständnis ihrer Entwicklungsgeschichte im Laufe der Zeit und in den verschiendenen Kontinenten.

In neun Kapiteln vermitteln die Texte (Autor: Prof. Ed Bennis, Director of the Research Center for Landscape, Manchester Metropolitan University) wie sich Parks und Gärten von ihren Anfängen bis ins 21. Jahrhundert verändert haben, aber auch welche Grundfunktionen und Elemente erhalten geblieben sind. Ein Zeitstrahl verbindet zudem die Gartengeschichte mit wichtigen Daten der Weltgeschichte. Bilder sowie Fallstudien zu einzelnen Gartenanlagen verdeutlichen  die Aussagen der Texte und laden zum Erleben vor Ort ein.

Primäre Zielgruppe der Website www.storyofgardens.org.uk sind Schüler und Lehrer. Daher wurde das Angebot in Zusammenarbeit mit dem Southwest Grid for Learning entwickelt und auch auf der Website diese Organisation eingestellt. Zugleich sind die Texte der Website aber auch ergänzendes Hintergrundwissen zu den Gärten der regionalen Routen und der Europäischen Themen, die wir hier vorstellen.

Noch existiert die Website nur in englisch, Versionen in deutsch und französisch werden aber in Kürze folgen.
 


Weitere Archivmeldungen