Piet Oudolf Garten im Gräflichen Park


… ein blühender Fluss durch den Landschaftspark

Der niederländische Stargärtner Piet Oudolf hat den Gräflichen Park in Bad Driburg erstmals im Dezember 2005 besucht. Im Verlauf mehrerer Aufenthalte ist seine Entscheidung gereift, für den westlichen Teil des historischen Landschaftsparks einen neuen Stauden- und Gräsergarten vorzuschlagen. Oudolfs Garten aus geschwungenen Beeten, Raseninseln und schmalen Wegen kann als ein Park im Park und als ein kleines Stück Wildnis erlebt werden. Oudolf formte einen farbigen, ganzjährig blühenden Fluss.

Nach Oudolfs präziser Planung wurden zehntausende aufeinander abgestimmte Pflanzen gesetzt, darunter zahlreiche Sorten von Achillea, Annemonen, Astern, Echinacea, Geranien, Iris, Limonen, Salbei und Veronica. Die Fülle der Blumen- und Staudensorten wird zu einem substantiellen Umfang wachsen, um im Verlauf der Jahreszeiten wieder und wieder die Erscheinung zu wechseln. Eine Besonderheit des neuen Oudolf-Gartens sind ein Dutzend Magnolienbäume, die im Westen des Parks eine starke Kulisse, einen schönen Abschluss und eine Ergänzung für die historischen Parkteile bilden.

Oudolf schreibt zum Erlebnis seiner Arbeit:
„Das Konzept für meinen neuen Garten basiert auf Rhythmus, auf Bewegung und dem Wechsel der Jahreszeiten, auf natürlichen Elementen und sanften farbigen Strukturen. Der Garten wurde in einem natürlichen Wiesen-Stil angelegt. Ohne die Natur kopieren zu wollen, sind die verschiedenen Gräser und ganzjährigen Pflanzen in einer Weise komponiert, dass man den Eindruck bekommt, sie könnten so auch in der Natur existieren. Mein Garten ist ein Bild, das sich mit dem Wechsel der Jahreszeiten verändert.“

Piet Oudolf wurde im Oktober 1944 im niederländischen Haarlem geboren. Mit seiner Frau Anna betreibt er seit 1982 in Hummelo nahe der deutschen Grenze eine Gärtnerei, in der er mit Pflanzen und Stauden experimentiert. Oudolfs Interesse gilt neben dem Wesen und der Erscheinung von Pflanzen auch dem Design, der Kunst und der Architektur. Für weltbekannte Landschaftsarchitekten, zum Beispiel 2001 für Kathryn Gustafson im Millenium Garden in Chicago, hat er die Pflanzungen bei preisgekrönten Gartenanlagen geplant. Zu seinen bekanntesten Projekten in Holland gehört 1999 der Pflanzplan für die Mahler Plein in Amsterdam oder der 2002 zur Rehabilitation bestimmte Garten des Reumaverpleeghuis in Rotterdam.

In Schweden ist bereits 1996 sein „Dream Park“ in Enköping, in der Nähe von Stockholm, entstanden, ein Musterbeispiel seiner ganzjährig blühenden farbigen Stauden. Zu seinen Planungen in Großbritannien gehören zwei 150 Meter lange Felder für Wisley in Surrey (2002), ein 15 Hektar großer Park in der Nähe von Stoke on Trent (2005) oder die Gestaltung eines Parks nahe der Londoner Tower Bridge (2007).

Neben wichtigen Projekten in Irland oder Kanada macht Oudolf seit mehreren Jahren auch durch seine Pflanzungen auf der New Yorker „High Line“, einer stillgelegten oberirdischen Bahntrasse auf sich aufmerksam, die die Besucher in Manhattan entlang von Straßenschluchten neben dem Hudson River durch einzelne Hochhäuser führt.

zurück