Schlosspark Dyck


Prolog

 

Das Wasserschloss Dyck liegt inmitten eines malerischen englischen Landschaftsgartens. Auf vier Inseln verteilt, erhielten Schloss und Vorhöfe ihr barockes Antlitz im 17. Jahrhundert. Seit über 900 Jahren im Besitz der Fürsten und Altgrafen zu Salm-Reifferscheidt-Dyck, ist Schloss Dyck seit Gründung der Stiftung Schloss Dyck im Jahr 1999 Dank Unterstützung der Öffentlichen Hand nun Zentrum für Gartenkunst und Landschaftskultur mit internationaler Ausrichtung.

Nach einer behutsamen Restaurierung in jüngster Zeit präsentiert sich der Schlosspark heute wieder so, wie er im frühen 19. Jahrhundert von Thomas Blaikie in enger Zusammenarbeit mit dem damaligen Schlossherrn angelegt wurde. Hat man die interessanten Themen- und Mustergärten im Eingangsbereich hinter sich gelassen, führen Alleen und schattige Waldwege hin zum Schloss und in die einzelnen historischen Parkbereiche hinein. Auf weiten Wiesenflächen und zwischen sanft modellierten Hügeln finden die über 200 Jahre alten Baumgruppen und Solitäre den idealen Raum, sich zu entfalten.

Besondere Blühereignisse im April bieten die weiten Schlosswiesen, sowie die prachtvollen Azaleen- und Rhododendronkulturen im Mai. Kleinteiliger wird die räumliche Gestaltung auf der Orangeriehalbinsel, wo Pflanzbeete und Staudengarten klare Linien bilden.

Der Park birgt eine vielfältige und überaus gut erhaltene Gehölzsammlung. In Alter und Artenreichtum findet man in Europa wenige vergleichbare Anwesen.