Die botanischen Gärten von Ness


Prolog

 

 

 

Diese eindrucksvollen botanischen Gärten beherbergen ein vielfältiges Spektrum an seltenen und ungewöhnlichen Pflanzen aus fünf Erdteilen. Im Schutz der nordwalisischen Berge profitieren sie von einem Klima, das trockener und nicht so rau ist wie in weiten Teilen der Region.

Arthur Kilpin Bulleys Liebe zu Pflanzen war der Ausgangspunkt, der zur Entwicklung dieser ausgedehnten Gartenanlage führte. Der Baumwollfabrikant aus Liverpool interessierte sich dafür, welche exotischen Pflanzen aus Asien in der Lage wären, in Großbritannien zu überleben. Nach Bulleys Tod (1942) übergab seine Tochter die Gärten 1948 der University of Liverpool.

Der Stil der heutigen Anlage ist fließender und natürlicher als Bulleys ursprüngliches, eher zusammengewürfeltes Design. Bis heute haben die Gärten aber ihre große botanische Vielfalt und Internationalität behalten und sind mit ihren verschiedenen Rhododendrenarten und Kamelien, mit Lavendelheide und Enzian zu allen Jahreszeiten beeindruckend.